Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Zeit für sich und die Gesundheit nehmen

Natürliche Heilmittel und Kurorte der bayerischen Heilbäder

von Ilse Romahn

(13.10.2021) Der Mensch ist gestresst – ob vom Job, sozialen Verpflichtungen oder privater Verantwortung. Die Weltgesundheitsorganisation hat sogar die übermäßige berufliche Belastung zu einer der größten Gefahren des 21. Jahrhunderts erklärt. Seit 1992 wurde auf Initiative des Weltverband für Psychische Gesundheit, WFMH, der gleichnamige Aktionstag ausgerufen, um auf seelische Erkrankungen aufmerksam zu machen.

Trinkkur
Foto: Gesundes Bayern
***

Überliefertes Verfahren für moderne Volkskrankheiten
Sebastian Kneipp, der dieses Jahr seinen 200. Geburtstag gefeiert hätte, wusste schon damals: Gesundheit muss ganzheitlich betrachtet werden und nur das gleichgewichtige Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele erhält Gesundheit. Seine Philosophie ist so aktuell wie nie, denn sie gründet auf Prinzipien, die heute wieder hohe Relevanz haben. Leben im Einklang mit der Natur, Nachhaltigkeit und der achtsame Umgang mit sich selbst. Seine Therapie basiert auf fünf Säulen – die Mischung aus Phyto-, Hydro-, Bewegungs-, Ernährungs- und Ordnungstherapie hilft Patienten, ganzheitlich zu gesunden. Die Lehre des gelernten Pfarrers wendet auch heute noch der renommierte bayerische Kneippkurort Bad Wörishofen mit Erfolg an. Eine Kneipp-Kur wird bei seelischen und körperlichen Erschöpfungszuständen empfohlen und unter anderem zur Nachsorge bei Atemwegserkrankungen, aber auch bei Stoffwechselstörungen.

Bayerns Bodenschätze – Wasser, Sole und Moor
„Sanus per aquam“ – Wasser war schon bei den Römern für seine wohltuende Wirkung bekannt. Heilwasser kommt aus tiefen Erdschichten. Dadurch ist es besonders mit Mineralstoffen wie Calcium, Magnesium, Eisen oder Kalium angereichert und hat einen höheren Gehalt dieser Inhaltsstoffe als "normales Quellwasser". Heilwasser hat erwiesenermaßen positive Effekte auf die mentale wie körperliche Gesundheit und wirkt entweder beim Baden über die Haut oder beim Trinken über das Verdauungssystem. Thermalwasser zählt zu den Heilwässern und kommt mit einer Temperatur über 20 Grad Celsius aus der Erde. Die Wärme verstärkt die wohltuende Wirkung des mineralhaltigen Wassers.

Als „weißes Gold Bayerns“ ist die Sole bekannt, bei der der natürliche Salzgehalt des Wassers über 6% liegt. Je nach Salzkonzentration fühlt sich der Körper in einem wohltuend-warmen Solebad fast schwerelos an. Diese Leichtigkeit und der hohe Mineralgehalt wirken besonders stark auf Menschen, die an chronischem Stress oder Erschöpfungszuständen leiden.

Und auch ein "schwarzes Gold" hat Bayerns Erde zu bieten: Moor enthält mit Huminsäuren, Kieselsäure und viele weitere Mineralien ein wahres Kraftpaket an heilenden Wirkstoffen. Einerseits wirkt Moor präventiv zur Entgiftung des Körpers, Kräftigung des Immunsystems oder eben bei seelischen Erschöpfungszuständen.

Der Gesundheitsfinder: Erste Orientierung online
Die Frage, wo welche Naturheilverfahren und Naturheilmittel zu finden sind und welche psychischen Beschwerdebilder damit behandelt werden können, beantwortet der Gesundheitsfinder des Bayerischen Heilbäder-Verbands. Dazu einfach entsprechende Kriterien und Wünsche eingeben und sich im Anschluss den vorgeschlagenen „Gesundwerd-Ort“ und sein umfangreiches Kur- und Erholungsangebot näher anschauen.

Übrigens: Der überwiegende Anteil der Kosten für medizinisch notwendige Therapien und Anwendungen wird von den Krankenkassen übernommen.

Weitere Informationen zu bayerischen Heilbädern und Kurorten, die auf die Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen spezialisiert sind, finden Interessierte unter www.gesundes-bayern.de