Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2021

Werbung
Werbung

Endlich wieder fit: Hilfreiche Tipps gegen Rückenbeschwerden

von Bernd Bauschmann

(07.06.2021) Rückenschmerzen sind das Volksleiden überhaupt und zählen zu den häufigsten Schmerzarten in Deutschland.

Symbolfoto
Foto: Pixabay / Tumisu
***

Dabei gibt es verschiedene Ursachen, die für die Beschwerden verantwortlich sind – ob Bewegungsmangel durch beispielsweise das Home Office, schlechter Schlaf oder einseitige, körperliche Belastung. Auch Übergewicht, psychische Faktoren wie Stress und eine ungesunde Körperhaltung können zu Rückenleiden führen. Welche hilfreichen Tipps es gegen akute Rückenbeschwerden gibt und wie diese auch langfristig vermieden werden können, verraten wir hier.

Das hilft gegen plötzliche Rückenschmerzen

In vielen Fällen reicht schon eine falsche Bewegung aus, um ziehende oder stechende Schmerzen im Rücken auszulösen. Um die Beschwerden zu lindern, können Betroffene folgende Maßnahmen selbst durchführen:

  • Oftmals lassen sich Rückenschmerzen mit Wärme behandeln: Durch Körnerkissen, Wärmepflaster und -umschläge sowie auch wärmende Cremes werden die Gefäße im Gewebe geweitet, die Durchblutung der Muskeln verstärkt und mögliche Verspannungen gelöst. Auch ein warmes Bad kann sich positiv auf die Schmerzen auswirken.
  • Bei plötzlichen Beschwerden kann zudem Ruhe und eine Stufenlagerung helfen, bei der man in Rückenlage liegt und die Beine auf einer Erhöhung ablegt.
  • Auch bestimmte Rückenübungen können zu Hause zur Linderung der Schmerzen vorsichtig durchgeführt werden.

Wenn die Rückenschmerzen innerhalb weniger Tage nicht nachlassen oder sich sogar verschlimmern, sollten Betroffene auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Das Gleiche gilt ebenfalls, wenn andere Beschwerden wie Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühle oder auch Fieber und Schüttelfrost hinzukommen.

Rückenleiden vorbeugen durch richtige Sitz- und Liegemöbel
Häufig entstehen Rückenleiden durch eine fehlerhafte Sitz- und Körperhaltung sowie auch falsche Möbel. Um Beschwerden vorzubeugen, sollte man auf rückenschonende Sitzmöbel achten. Hierzu zählt beispielsweise ein ergonomisch geformter Bürostuhl, der über eine verstellbare Rückenlehne verfügt und außerdem höhenverstellbar ist, sodass er individuell angepasst werden kann. Zum Entlasten der Rückenmuskulatur empfiehlt sich zudem ein Modell mit einer leicht neigenden Sitzfläche. Auch bei der Wahl des Sofas sollten bestimmte Merkmale berücksichtigt werden: Um die Wirbelsäule zu unterstützen, sollte die Polsterung der Couch nicht zu weich sein. Desweiteren spielen Höhe und Tiefe der Sitze eine Rolle und sollten am besten verstellbar sein. Und schließlich lassen sich Rückenbeschwerden auch nachts mit dem richtigen Bett vorbeugen. Als rückenschonend erweisen sich Betten mit einem elektronisch verstellbaren Lattenrost, Wasser- und Boxspringbetten sowie Schlafmöbel mit einer hohen Betthöhe. In der großen Auswahl an Betten lassen sich online passende Modelle finden.

Regelmäßige Bewegung und richtige Körperhaltung zur Prävention
Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sollte stets auf eine gesunde Körperhaltung geachtet werden. Neben einer aufrechten Steh- und Sitzhaltung bei dem Rundrücken und Hohlkreuz vermieden werden, sind entspannte, lockere Schultern sowie eine gerade Kopfposition wichtig. Wer lange sitzt, sollte zwischendurch immer mal wieder die Position wechseln, um Fehlhaltungen oder Muskelverspannungen durch einseitige Belastungen zu verhindern. Zudem dient auch regelmäßige Bewegung zur Prävention. Hierbei wird die Muskulatur gestärkt, gedehnt und gelockert. Hilfreich können lange Spaziergänge, schöne Wanderungen in der Natur sowie auch sportliche Aktivitäten wie Radfahren und Joggen sein. Auch im Alltag lässt sich schnell mehr Bewegung einbauen: Statt Fahrstuhl und Rolltreppe sollte man so oft wie es geht, die Treppe nutzen. Kleine Strecken müssen nicht unbedingt mit dem Auto erreicht werden, sondern können ideal auch zu Fuß oder mit dem Rad zurückgelegt werden.