Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.12.2019

Werbung
Werbung

Zum entstehenden Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt

Den „leidenschaftlichen Zwiespalt“ endlich versöhnen?

von Adolf Albus

(15.11.2019) Am Montag, dem 25. November, um 19.00 Uhr, findet im Arkadensaal, Freies Deutsches Hochstift, Großer Hirschgraben 23-25, 60311 Frankfurt, der Vortrag "Den „leidenschaftlichen Zwiespalt“ endlich versöhnen?" - Zum entstehenden Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt, statt

Am Großen Hirschgraben direkt neben dem Goethe-Haus entsteht grade das Deutsche Romantik-Museum. Basis und Ausgangspunkt der Planungen sind die umfangreichen Sammlungen des Freien Deutschen Hochstifts, in denen die Literatur der deutschen Romantik schon seit mehr als 100 Jahren einen wichtigen Schwerpunkt bildet – und die unmittelbare Nachbarschaft zu Goethe. Dessen Verhältnis zur Romantik war bekanntlich nicht einfach. Häufig zitiert wird sein Ausspruch „Das Klassische nenne ich das Gesunde, und das Romantische das Kranke“ aus dem Jahr 1829.

Wie verhält sich dieses Verdikt zu dem – ebenfalls aus den späten Jahren stammenden – Wunsch einer Versöhnung zwischen den Vertretern beider Richtungen? Worauf zielt das neue Museum? Welche Rolle spielt Goethes „Faust“? Hochstiftsdirektorin Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken informiert über den Stand des Neubauprojekts am Großen Hirschgraben und gibt Einblicke in die neue Ausstellungskonzeption, an der seit mehreren Jahren gearbeitet wird.

Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit dem Freien Deutschen Hochstift/Frankfurter Goethe-Haus statt.