Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.04.2020

Werbung

Wo Blüten und Sand gefeiert werden

Texas lockt mit einem prall gefüllten Festivalkalender 2020

von Ilse Romahn

(12.03.2020) Ob Blumen, Tiere, Sand, Musik, Kultur oder Geschichte – einen Grund zum Feiern gibt es in Texas immer.

Austin Skyline
Foto: Visit Austin
***

Somit können Urlauber nicht nur die beeindruckende Landschaft zwischen Kakteen, Bergen und dem Meer bestaunen oder Städte wie Austin, Dallas oder Houston besichtigen, sondern auch eine Vielzahl an Festivals, Veranstaltungen und Konzerten besuchen – und dabei tief in den Alltag der Einheimischen eintauchen.  

Bluebonnet Festival – Burnet, 10. bis 12. April
Das „Bluebonnet Festival“ zu Ehren der texanischen Staatsblume in Burnet – offizielle „Bluebonnet Capital of Texas“ und etwa eine Autostunde von Austin entfernt – lockt seit 1983 jährlich bis zu 30.000 Besucher an und bietet neben Livemusik, Gastronomie und einem Markt vor allem eines: viele Blauhelme, die Bluebonnets. Allein die Anfahrt lohnt sich, führt der Weg doch geradewegs durch das Texas Hill Country mit seinen glitzernden Seen, zerklüfteten Hügeln und natürlich den von blauen und roten Wildblumen bedeckten Wiesen.

Fiesta San Antonio – San Antonio, 16. bis 26. April
Jedes Jahr im April verwandelt sich San Antonio in eine Feiermeile, denn dann findet die zehntägige „Fiesta San Antonio“ zum Gedenken an die Schlachten von Alamo und San Jacinto im Jahre 1836 statt – mit mehr als 100 verschiedenen Veranstaltungen und über drei Millionen Besuchern das größte Festival der Stadt. Ein Highlight wird auch in diesem Jahr die „Texas Cavaliers River Parade“ sein, bei der 50 festlich dekorierte Wagen begleitet von Livemusik über den San Antonio River gleiten. Die Benefizveranstaltung, bei der die Spenden einem lokalen Kinderhilfswerk zugutekommen, erfreut sich adeligen Beistands, wird die Parade doch symbolisch von König Antonio XCVII. in seinem King´s Cruiser angeführt.

Birdiest Festival in America – Corpus Christi, 22. bis 26. April
Im April wird es vogelwild an der texanischen Riviera, denn dann steht wieder das „Birdiest Festival in America“ in den Startlöchern. Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt, findet im Frühjahr doch der Hauptzug der Vogelwanderung durch Texas statt, bei der sich über 305 Vogelarten beobachten lassen. Ob Grasmücken, Ammern oder Watvögel – geführte Exkursionen zu Vogelbeobachtungsstationen, Fotografieworkshops, Präsentationen und ein Besuch im Botanischen Garten von Corpus Christi lassen jedes Tierfreund-Herz höherschlagen.

Texas SandFest – Port Aransas, 17. bis 19. April
Alle Hobby-Bildhauer, Junggebliebenen und vor allem leidenschaftliche Sandburgenbauer finden in Port Aransas ihr ganz persönliches Eldorado, wenn Mitte April das „Texas SandFest“ zum 24. Mal stattfindet. Die dreitägige Veranstaltung, die als größter Sandskulpturen-Wettbewerb in den USA gilt, lockt seit 1997 jedes Jahr tausende Besucher und Künstler aus der ganzen Welt an, die beeindruckende Sandgebilde in entspannter Atmosphäre gepaart mit lokaler Küche und Livemusik erleben wollen.

Kerrville Folk Festival – Kerrville, 21. Mai bis 7. Juni
Das längste, kontinuierlich stattfindende Musikfestival der USA, das „Kerrville Folk Festival“, findet gleich an 18 Tagen und Nächten statt und wartet mit nationalen und internationalen Künstlern auf. In der 22.000-Seelen-Stadt, genauer auf der Quiet Valley Ranch, erfreuen sich Gäste also nicht nur an der einzigartigen Landschaft mit dem Guadalupe River, sondern für knapp zwei Wochen im Jahr auch an Livemusik unter dem Sternenhimmel im Kennedy Outdoor Theater und bei kleineren Konzerten im Threadgill Theater.

Viva! El Paso – El Paso, 14. Juni bis 27. Juli
In der Stadt an der amerikanisch-mexikanischen Grenze wird es im Sommer farbenfroh, extravagant und vor allem historisch: Das „Viva! El Paso Festival“ feiert mit viel Schauspiel, Gesang und Tanz und über 50 Künstlern die über 400-jährige Stadtgeschichte und kulturelle Vielfalt, ist El Paso doch geprägt von dem Einfluss amerikanischer Ureinwohner, spanischer Eroberer, Mexikaner und westamerikanischer Zuwanderer. Die Aufführung, die seit 1978 im McKelligon Canyon Amphitheater stattfindet, wird teilweise auf Spanisch vorgetragen und nennt die beeindruckenden Franklin Mountains ihre natürliche Kulisse.

Texas Outdoor Musical – Palo Duro Canyon, 30. Mai bis 15. August
Der Palo Duro Canyon ist ein beliebter Ort für Wanderfreunde, Naturliebhaber und Abenteurer. Einmal im Jahr findet im zweitgrößten Canyon der Vereinigten Staaten das „Texas Outdoor Musical“ im Pioneer Amphitheater statt, welches die ereignisreiche Geschichte der Panhandle-Region im 19. Jahrhundert aufleben lässt. Ob Jung oder Alt – die Besucher erwartet über mehrere Wochen hinweg eine Vielzahl an Tanz, Musik, Feuerwerk und Theater. Barbecue zur Stärkung darf in Texas ebenfalls nie fehlen und ist Teil des Programms.

Weitere Informationen zu Texas auf www.traveltexas.de sowie auf www.facebook.com/TravelTexasDe.