Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.07.2020

Werbung
Werbung

Wirtschaftsförderung startet Kampagne ‚Einkaufen in Frankfurt‘

Unterstützung für Einzelhandel und Gastronomie

von Ilse Romahn

(29.05.2020) Unter diesem Motto startet die Wirtschaftsförderung Frankfurt im Rahmen ihres Aktionsprogramms für die Wirtschaft „Frankfurt am Start“ eine Kampagne, die nicht nur kommunikativ, sondern auch mit weiteren Aktionen die Gewerbetreibenden in Frankfurt am Main unterstützen soll.

Wifö-Geschäftsführer Oliver Schwebel und Wirtschaftsdezernent Markus Frank
Foto: Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
***

Wirtschaftsdezernent Markus Frank, Schirmherr der Kampagne, erklärt die Motivation für die Aktion: „Wir wollen Bewusstsein für unsere Einkaufsheimat Frankfurt am Main schaffen. Die Angebotsvielfalt im Stadtgebiet ist in der Tat sehr beeindruckend. Die Kampagne ist eine super Gelegenheit, Läden und Restaurants für sich neu zu entdecken oder bewährte Anlaufstellen und treue Dienstleister in diesen herausfordernden Zeiten gezielt aufzusuchen, zu unterstützen und weiterzuempfehlen. Ich freue mich auf eine hoffentlich große Beteiligung. Damit können wir zeigen, dass Frankfurt auch in schwierigen Zeiten zusammenhält.“

Mit Print- und Online-Aktionen wird im ganzen Stadtgebiet dafür geworben, den lokalen Handel und die vielen gastronomischen Betriebe vor Ort zu besuchen oder die zahlreichen Liefermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Das Ziel der Kampagne ist, möglichst viele Bürger sowie Gäste der Stadt für die Unterstützung der lokalen Gewerbetreibenden zu gewinnen. Letztendlich sichert alleine der Umsatz die weitere Existenz der Läden; dies betrifft insbesondere die inhabergeführten Geschäfte.

Die Kampagne arbeitet mit kreativen Wortschöpfungen wie etwa dem „Umseckeinkäufer“ oder der „Gleichnebenanbücherbestellerin“, um Aufmerksamkeit für die Aktion „Einkaufen in Frankfurt“ zu wecken.

„Insbesondere jetzt ist es wichtig, das Bewusstsein für die vielen Geschäfte und Gastronomiebetriebe in Frankfurt zu stärken. Nicht zuletzt, weil sie ein Garant für attraktive und lebendige Einkaufsstraßen in ganz Frankfurt sind. Mit der Kampagne wollen wir viele Besucher auch aus der Region einladen, die vielfältigen Angebote in der Stadt zu entdecken“, sagt Oliver Schwebel, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Frankfurt.

Die Kampagne gehört zur Initiative „Frankfurt am Start“, die vor zwei Jahren von der Wirtschaftsförderung Frankfurt ins Leben gerufen wurde. Auf der Seite http://www.frankfurt-am-start.de findet man begleitend zur Kampagne in sieben Rubriken eine umfangreiche Übersicht von Portalen mit Angeboten und Lieferdiensten der Gewerbetreibenden und Gastronomiebetriebe. Viele der Gewerbetreibenden haben sich den neuen Gegebenheiten angepasst und bieten neben der Ladenöffnung auch Abhol- und Lieferservices für ihre Produkte an, verkaufen Gutscheine oder haben zudem Online-Shops eingerichtet.

Das Aktionsprogramm „Frankfurt am Start“ wird begleitet durch die Medienpartner RheinMain Media, Radio Frankfurt, Journal Frankfurt, RheinMain Extratipp, Frankfurter Wochenblatt und Ströer sowie durch die weiteren Partner Hyundai powered by Euler Group und Frankfurter Volksbank.

Detailinformationen erhalten Interessenten über die Website http://www.Frankfurt-am-Start.de sowie Facebook und Instagram. Das Aktionsprogramm „Frankfurt am Start“ der Wirtschaftsförderung Frankfurt startete im Jahr 2018 und unterstützt Stadtteile bei der Ausrichtung von Gewerbeschauen und weiteren wirtschaftsbezogenen Aktivitäten. (ffm)