Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.12.2020

Werbung
Werbung

Weitere Kreuzung rot markiert: Stadt Frankfurt erhöht Sichtbarkeit des Radverkehrs

von Ilse Romahn

(20.11.2020) Um die Verkehrssicherheit für Radfahrer zu erhöhen, hat die Stadt Frankfurt am Main die Radstreifen an der Kreuzung Eschersheimer Landstraße/Grüneburgweg rot markiert. Die kräftige Signalfarbe trägt dazu bei, dass Radfahrer vom Kfz-Verkehr insbesondere beim Abbiegen besser wahrgenommen werden.

„Das Wichtigste im Straßenverkehr ist und bleibt, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher unterwegs sein können. Von daher begrüße ich die Maßnahme und sehe sie als weiteren kleinen Baustein für eine fahrradfreundliche Stadt“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling.

Die Unfallkommission (Uko) hatte die Markierungen vorgeschlagen, denn in den vergangenen drei Jahren wurden mehrere Radfahrer bei Unfällen an der Kreuzung verletzt. Das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) folgte der Empfehlung und setzte diese zügig um.

Die Uko ist ein gemeinsames Gremium der Polizei, des Straßenverkehrsamtes und des ASE. Bei Bedarf bezieht das Gremium weitere Ämter oder Betriebe ein. Die Uko hat die Aufgabe, Bereiche im Straßennetz zu erkennen, an denen sich Unfälle häufen. Sie analysiert das Unfallgeschehen, beschließt Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und überwacht deren Umsetzung. (ffm)