Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.11.2019

Werbung
Werbung

Unterrichtsmaterialien zu den Revolutionen 1848/49 und 1918/19

von Ilse Romahn

(01.11.2019) Drei neue Module ergänzen seit Oktober die bereits vorhandenen Unterrichtsmaterialien des Instituts für Stadtgeschichte. Mit diesen möchte das Archiv eine niedrigschwellige Möglichkeit für Lehrkräfte bieten, regionale Originalquellen in den Unterricht einzubinden.

Gleichzeitig sollen sie zum historischen Forschen in der Schule und zum Besuch des Archivs selbst anregen. Die Module setzen sich jeweils aus fünf Bausteinen zusammen: Ausgewählte digitalisierte Quellen aus den Archivbeständen, eine Einordnung in den historischen Kontext, didaktische Überlegungen zum Einsatz der Quellen im Unterricht, Anregungen für Aufgabenstellungen und Lernziele sowie Hinweise auf weiterführende Literatur und Dokumente im Archiv.

Während sich die bisher vorhandenen Materialien thematisch auf die Zeit des Nationalsozialismus in Frankfurt konzentrieren, geben die neuen Module einen Einblick in revolutionäre Zeiten und Demokratiebestrebungen. Angesichts steigender Zahlen protestierender Jugendlicher auf den Straßen und der gleichzeitig zunehmenden Bedrohung demokratischer Werte durch Populismus und Rechtsextremismus ermöglichen die drei neuen Module die Reflexion nicht nur über historische, sondern auch über heutige Partizipationsmöglichkeiten, Politikentwürfe und Emanzipationsbestrebungen im Rahmen des Oberstufenunterrichts. (ffm)