Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Tus Kriftel hatte ein Auswärtsspiel beim TV/DJK Hammelburg

Was war denn das? Kriftel überrascht

von Adolf Albus

(24.09.2021) Rein tabellarisch war es das Spitzenspiel, doch eigentlich hat die Tabelle nach nur einem Spieltag nicht wirklich eine große Aussagekraft. Doch nach dem mehr als deutlichen 3:0 der TuS Kriftel beim Tabellenführer, der TV/DJK Hammelburg konnten sich zumindest die Krifteler über eine Spitzenleistung freuen.

Natürlich waren die Franken vor der Partie haushoher Favorit, zumal sie in der Regel besonders vor heimscher Kulisse glänzen konnten. Doch an diesem Tag war alles anderes. Der Underdog aus dem Vordertaunus spielte das bisher beste Spiel seit dem Aufstieg in die 2. Liga. Bei den Hammelburgern kursieren wahrscheinlich die Gedanken, ob es nicht ihre bis dato schlechteste Performance war. Die TuS Spieler von Trainer Schön hatten durch ihren klaren und wichtigen 3:0 Auftaktsieg gegen Mainz etwas mehr Selbstvertrauen getankt als die Hausherren, die sich wohl mehr als 4 Punkte von ihrer Sachsenreise versprochen hatten. So sah es zumindest gleich von Beginn an aus.

Kriftel servierte stark, besonders per Sprungangabe und setzte die Gastgeber damit gehörig unter Druck. Durch ungewöhnlich viele Fehler in der Annahme kam Kriftel immer wieder zu leichten Punkten. Kam der gegnerische Angriff mal, griff der Block unbarmherzig zu oder die Abwehr sammelte die restlichen Bälle ein. Schnell führten die Krifteler mit 15:7. In der Folge stabilisierte sich das Spiel der Hausherren etwas; doch immer, wenn man meinte jetzt könnte das Spiel vielleicht kippen (22:19), kam der Krifteler Block und schnappte sich die nächsten Breakpunkte. So wurde Durchgang 1 mit 25:19 eine sichere Beute für Kriftel.

Wer gedacht hatte, dass sich das Blatt nun wenden würde, sah sich getäuscht. Hammelburg wirkte weiterhin überrascht, ob der fast fehlerlosen Spielweise der Gäste und spielte zerfahren weiter. Schnell führte die TuS (8:3) erneut. Beim 12:7 loderte zwar ein Hoffnungsschimmer für die Gastgeber, als sie durch einen 4 Punkte-Lauf fast ausgleichen konnten, doch an diesem Tag spielte die TuS ohne Nerven, punkteten ihrerseits dreimal in Folge und hatten zum Satzende den alten Abstand wieder hergestellt. Mit dem 25:20 war der erste Auswärtspunkt unter Dach und Fach. Zwar hatte sich die Annahme von Hammelburg etwas auf die starken Sprungaufschläge eingestellt, doch nun hatten sie Schwierigkeiten mit den Flatterangaben der Krifteler.

Im dritten Satz hielt die Gegenwehr auch nicht lange (4:5). Die TuS Kriftel zog unbarmherzig davon. 8:4 und 16:9 hießen die Stationen zur Vorentscheidung. Hammelburg war endgültig der Zahn gezogen worden. Mit einem harten Angriffsschlag über die Mitte holte Geburtstagskind Philip Büchi den ersten Matchball für die TuS. Einer wurde noch abgewehrt, doch mit 25:16 endete auch der dritte Durchgang deutlich. Die Überraschung war perfekt. Mit diesem glatten Erfolg hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet.

Trainer Tim Schön war selbst ein wenig erstaunt, wie konstant seine Jungs auf ihrem besten Level spielten: „Das war sicher das beste Spiel, das wir in der 2. Liga absolviert haben. In allen Spielelementen waren wir durchgängig stark und vor allem stärker als Hammelburg an diesem Tag.“

MVP des Spiels wurde auf Krifteler Seite Zuspieler Tobias Thiel, der immer wieder geschickt seine Angreifer in Szene setzte, aber auch in der Abwehr überzeugte. Einen starken Tag hatten auch die Mittelblocker Nils Kreitling und Florian Bonadt. Im Block nahezu unüberwindbar und zusätzlich erfolgreich im eigenen Angriff. Marius Büchi und Jannik Weber punkteten fast nach Belieben mit harten Angriffen über die Außenposition. Sebastian Ruhm spielte dagegen clever mit dem Block und agierte zusammen mit seinem Bruder und Libero Florian stark in Annahme und Abwehr.  

Die makellose Bilanz der ersten beiden Partien beruhigt vor dem nächsten schweren Gang. Am kommenden Wochenende steht ein kraftraubender Doppelspieltag an. Am Samstag, den 25.9. empfängt die TuS den Meisterschaftsfavoriten von den Baden Volleys aus Karlsruhe, ehe am Sonntag das Volleyballinternat der Volley YoungStars aus Friedrichshafen in der Weingartenhalle antritt. Beide Spiele beginnen um 16:00 Uhr. Natürlich wird von beiden Spielen wieder ein Livestream über Sportdeutschland.TV angeboten.