Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.07.2022

Werbung
Werbung

Tourismus - auch im März 2022 deutlich unter Vorkrisenniveau

von Helmut Poppe

(17.05.2022) Im März 2022 haben die hessischen Beherbergungsbetriebe 186 Prozent mehr Gäste und 99 Prozent mehr Übernachtungen gezählt als im März des vergangenen Jahres. 176 Prozent mehr Inlandsgäste und 239 Prozent mehr Gäste aus dem Ausland blieben über Nacht in Hessen. Allerdings waren im März 2021 Übernachtungen zu touristischen Zwecken pandemiebedingt verboten gewesen.

Die aktuellen Gäste- und Übernachtungszahlen liegen deutlich unter dem Vorkrisenniveau von März 2019.

Auch im März 2022 hatte die Corona-Krise erhebliche Auswirkungen auf die Tourismusbranche in Hessen, obwohl die geöffneten Betriebe weniger strenge Auflagen erfüllen mussten als zu früheren Zeitpunkten der Pandemie. Aufgrund der gelockerten Vorgaben erhöhte sich das Bettenangebot gegenüber März 2021 um 43 Prozent, die durchschnittliche Auslastung stieg von 19 Prozent im Vorjahresmonat auf 26 Prozent im März 2022.

Gästezahlen und Übernachtungen
Die Zahl der Gäste in den hessischen Beherbergungsbetrieben war mit 694 700 Personen fast dreimal so hoch wie im Vorjahresmonat (plus 186 Prozent). Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, nahm die Zahl der Übernachtungen um 99 Prozent auf 1,83 Millionen zu. Allerdings waren wegen der Beschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie Übernachtungen zu touristischen Zwecken im März 2021 verboten gewesen. Die deutliche Zunahme im März 2022 ist deshalb unter anderem auf ein geringes Ausgangsniveau im Vorjahresmonat zurückzuführen. Verglichen mit den Vorkrisenzahlen von März 2019 zeigen die Ergebnisse der Statistik für März 2022 weiterhin ein niedriges Niveau im hessischen Tourismus auf: Im März 2022 hatten die hessischen Beherbergungsbetriebe 45 Prozent weniger Gäste und 34 Prozent weniger Übernachtungen zu verzeichnen als im März 2019, dem entsprechenden Vergleichszeitraum vor Beginn der Corona-Pandemie.

Die stärksten Zuwächse bei den Übernachtungszahlen im Vergleich zum März 2021 registrierten die Betriebe in Frankfurt am Main (plus 171 Prozent), gefolgt vom Landkreis Fulda (plus 149 Prozent) und dem Vogelsbergkreis (plus 139 Prozent). Die geringsten Steigerungen gegenüber März 2021 verzeichneten der Wetteraukreis (plus 27 Prozent), Offenbach am Main (plus 37 Prozent) und der Werra-Meißner-Kreis (plus 42 Prozent).

Herkunft der Gäste
Übernachtungsmöglichkeiten nutzten im März 2022 vor allem aus Deutschland angereiste Personen. Sie machten 81 Prozent aller Gäste aus. Die Zahl der Inlandsgäste nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 176 Prozent zu. 19 Prozent der Gäste kamen aus dem Ausland, am häufigsten aus den USA, gefolgt von den Niederlanden. Die Zahl der Auslandsgäste stieg im Vergleich zu März 2021 um 239 Prozent.

Übernachtungen nach Herkunft
Im März 2022 verbrachten die Gäste aus Deutschland 88 Prozent mehr Nächte in Hessen als im März 2021. Die Übernachtungszahl der ausländischen Gäste lag 169 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Die meisten Übernachtungen in Hessen entfielen dabei auf Gäste aus den USA, der Ukraine, Polen und den Niederlanden.

Zusammenfassung des ersten Quartals 2022
Von Januar bis März 2022 empfingen die hessischen Beherbergungsbetriebe gut 1,6 Millionen Gäste. Die Zahl der Übernachtungen lag bei rund 4,4 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren dies 172 Prozent mehr Gäste und 88 Prozent mehr Übernachtungen. 1,3 Millionen Gäste stammten aus Deutschland und 300 000 aus dem Ausland. Das waren gegenüber dem Vorjahreszeitraum 168 Prozent mehr Inlandsgäste und 192 Prozent mehr Auslandsgäste. Die Übernachtungszahlen der inländischen Gäste waren im ersten Quartal 2022 mit 3,7 Millionen um 81 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Sie machten 83 Prozent (2021: 86 Prozent) aller Übernachtungen aus. Die Zahl der Übernachtungen von Auslandsgästen stieg gegenüber dem ersten Quartal 2021 um 133 Prozent auf 750 000.