Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.11.2019

Werbung
Werbung

Stadtspaziergang durch Palma

Bewohner geben Insider-Tipps und skizzieren ihr perfektes Wochenende

von Ilse Romahn

(29.10.2019) Die tief stehende Sonne taucht die mallorquinische Hauptstadt Palma in ein besonderes Licht, es herrschen angenehme Temperaturen um die 18 Grad, während eine leichte Brise die Passanten umschmeichelt.

Stadtspaziergang durch Palma
Foto: Irene Daudén Carretero
***

Es ist Nebensaison in Palma, eine ideale Zeit für einen entspannten Spaziergang, um die Stadt fernab von ihren touristischen Hotspots kennen zu lernen. Insider-Tipps darüber, wo es dabei hingehen kann, erhalten die Besucher von denen, die es wissen müssen − den Einwohnern der Stadt. So beschreibt Marita Acosta, Reisebloggerin und Mitarbeiterin der Fundación Turismo Palma, ihr perfektes Wochenende in Palma.  

TAG 1 (Samstag)
Mein ideales Wochenende in Palma beginnt mit einem Bummel über den bezaubernden Markt im Barrio de Santa Catalina (www.mercatdesantacatalina.com). Hier kann man am Stand von Can Frau köstliche Tapas in einer ungezwungenen Atmosphäre genießen. Oft gehe ich auch ins Chantilly (santacatalinamallorca.com/city/palma-de-mallorca/restaurants/pasteleria-chantilly/) frühstücken oder in die Bar Isleño, dem Klassiker vor Ort. Hier gibt es traditionelle Llonguets, ein spezielles Sandwichbrot, das mit der Lieblingswurst belegt, richtig gut schmeckt.

Anschließend steht der Besuch des Es Baluard, einem Museum für moderne Kunst, an (www.esbaluard.org/en/). Hier gibt es auf insgesamt 5.000 Quadratmetern zum Teil wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Künstler. Und auch das Gebäude selbst ist mit seiner Lage sowie der außergewöhnlichen Architektur einen Besuch wert. Ebenso wie die zahlreichen Restaurants der Gegend. Einer meiner Favoriten ist das Canton Patron Lunares mit seiner schönen Atmosphäre und der raffinierten Küche (www.patronlunares.com). Wer es gediegener mag, dem empfehle ich ein Menü von Sternekoch Adrià Quetglas, der hier auch beheimatet ist (www.adrianquetglas.es).

Mit dem Caixa Forum im Gran Hotel erhalten die Gäste einen weiteren Einblick in das modernistische Palma. Es lohnt sich, das Programm der Einrichtung zu verfolgen, denn es werden immer wieder interessante Events veranstaltet. Nach so viel Kultur bietet sich eine Shopping-Tour auf den Straßen Born, Jaime III, Unió, San Nicolás oder San Miguel geradezu an.

Ein schöner Kontrast erwartet anschließend die Besucher im Barrio de la Lonja, dem ehemaligen Fischerviertel. Hier sollten sie beim Schlendern über die Straße San Felio auch einen Blick in die ein oder anderen Kunstgalerie wie Kaplan Projects oder in Geschäften wie dem Rialto Living werfen (www.kaplanprojects.com).
Den ersten Tag würde ich dann mit einem Abendessen im charmanten Restaurant La Mirona sowie einem Cocktail in eine der vielen Bars im Paseo Mallorca beenden
(www.lamirona.es).

TAG 2 (Sonntag)
Der Start in den Sonntag gestaltet sich süß: mit einer Ensaimada oder einem Cuarto (mallorquinisches Gebäck). Diese kulinarischen Köstlichkeiten sind typisch für Palma und überall in der Stadt zu finden, beispielsweise in einem von drei Can Joan de S’Aig-Geschäften im Zentrum der Stadt. Eine weitere Option wäre es, den Sonntag mit einem Besuch der Cafeteria in der Fundació Miró Mallorca zu beginnen (www.miromallorca.com).Hier gilt es beim Frühstück Kraft zu sammeln, bevor es auf Entdeckungstour durch das einzigartige Universum des Künstlers geht.

Sie liegen zwar etwas versteckt, aber in den Innenhöfen der Stadt verbergen sich wahre Kleinode, die man nicht verpassen sollte. Zum Beispiel das Solleric oder das Can Balaguer, ein einzigartiges Haus, das auch als Ausstellungsfläche dient (www.casalsolleric.palma.cat).


Zum Mittagessen bietet sich eine Paella, frischer Fisch oder der typische schwarze Reis der Insel an. Am authentischsten kann man diese im maritimen Viertel von Portixol oder von Molinar genießen. In Molinar gibt es ein Café, das ich sehr mag. Es heißt Es Vaixell und es ist sehr schön, hier auf der Terrasse in der Sonne zu sitzen, ein Sandwich oder Salat zu essen und es sich einfach gut gehen zu lassen. Anschließend kann man sich die Kalorien bei einer Fahrradfahrt an der Strandpromenade abstrampeln. Räder können in der Stadtmitte gemietet werden.

Schließlich würde ich das Wochenende in meinem Heimatviertel Sa Gerreria beenden. Auf der Plaza Raimundo Clar gibt es viel zu entdecken. Eines meiner Lieblingsrestaurants ist das La Vieja mit dem hervorragenden Chefkoch Jonay Hernandez (www.lavieja.net). Und ich muss gestehen, ich habe auch eine kleine Schwäche für den Tintenfisch, den es in der Beer Lovers Bar Palma gibt (www.beerloversmallorca.com/restaurante.php).Ein perfekter Abschluss für mein perfektes Wochenende in Palma.

www.visitpalma.es