Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.01.2021

Werbung
Werbung

Stadt Frankfurt pflanzt Bäume und Büsche an der Brücke über die Hafenbahn

von Ilse Romahn

(27.11.2020) Die Stadt Frankfurt am Main hat die alte Brücke über die Hafenbahn auf der Hanauer Landstraße durch einen Neubau ersetzt und die Arbeiten am Bauwerk bereits im Mai 2019 abgeschlossen. Das Gelände rund um die Brücke sieht allerdings noch trist aus. Das wird sich nun ändern, denn die Stadt Frankfurt renaturiert ab Montag, 30. November, die kargen Flächen.

„Wir benötigten nicht nur Platz für die Baustelleneinrichtung, sondern auch für die laufenden Arbeiten. Deshalb hatten wir Flächen auf beiden Seiten der Brücke gerodet. Nun pflanzen wir neue Bäume, Sträucher und Gräser. Beim Ablauf der Arbeiten achten wir darauf, das Verkehrsgeschehen möglichst wenig zu beeinträchtigen“, sagt die Leiterin des Amtes für Straßenbau und Erschließung, Michaela C. Kraft.

Für die Ausführung sind insgesamt rund drei Wochen vorgesehen. Die Grünarbeiten auf der Nord- und Südseite der Brücke haben keinen Einfluss auf den Straßenverkehr. Gegen Mitte Dezember wird der Grün- oder Mittelstreifen zwischen Straßenbahnschienen und der Fahrspur in Fahrtrichtung Innenstadt an zwei Tagen angelegt. Damit verbunden ist die linke Fahrspur während der Arbeiten gesperrt. An einzelnen Tagen ist zudem der angrenzende Fuß- und Radweg verengt, weil direkt an der Brücke gearbeitet werden muss.

Die Brücke über die Hafenbahn liegt auf Höhe des ehemaligen Neckermanngeländes und wird deshalb im Volksmund auch Neckermannbrücke genannt. Die Hanauer Landstraße ist die zentrale Verbindung für Kfz-Verkehr und Straßenbahn im Frankfurter Osten. Deshalb wurde die alte Brücke im laufenden Betrieb in einer Bauzeit von rund zwei Jahren abgetragen und durch eine neue Brücke ersetzt. (ffm)