Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 04.12.2020

Werbung
Werbung

Sanierung nach Wasserschaden abgeschlossen

Schule am Mainbogen präsentiert erneuerte naturwissenschaftliche Fachräume

von Ilse Romahn

(19.11.2020) Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten infolge eines schweren Wasserschadens können nun sämtliche Unterrichtsräume in der Gesamtschule in Fechenheim wieder genutzt werden. Zuletzt wurden die naturwissenschaftlichen Fachräume im ersten Obergeschoss in Betrieb genommen.

Stadtrat Jan Schneider, Schulleiterin Christine Georg und Chemielehrer Dennis Rahmann im neue eingerichteten Vorbereitungsraum für den Chemieunterricht an der Schule am Mainbogen
Foto: StadtFrankfurt / Dezernat V
***

„Ich bin froh, dass die vom Amt für Bau und Immobilien koordinierten Arbeiten beendet sind und die Schule nicht nur frisch renovierte, sondern auch modern ausgestattete Räume bekommen hat“, sagte Baudezernent Jan Schneider bei einem Ortstermin. „Die Sanierung nimmt viel Zeit in Anspruch, aber es handelt sich um den größten Wasserschaden, den es bis heute an einer Frankfurter Schule gegeben hat. Ich bedanke mich bei Schulleiterin Christine Georg und der gesamten Schulgemeinde für die Geduld.“

Im Oktober 2018 war ein Ventil an einer Wasserleitung im zweiten Obergeschoss geplatzt. Eine große Menge Wasser lief unbemerkt bis in die Mensa im Erdgeschoss. Mehrere Unterrichtsräume und die Mensa konnten nicht mehr genutzt werden. Nach und nach stellte sich heraus, dass der Schaden wesentlich umfangreicher war als zunächst angenommen. Die unbrauchbar gewordene Einrichtung wurde entfernt, Fußböden wurden ausgetauscht, Wände neu gestrichen. Insgesamt wendet das Amt Bau und Immobilien für die Beseitigung des Schadens rund zwei Millionen Euro auf.

Unter anderem wurden die naturwissenschaftlichen Fachräume im ersten Obergeschoss stark in Mitleidenschaft gezogen. Um die Räume sanieren zu können, wurde der Unterricht in die Dependance der Schule am Mainbogen in der Jakobsbrunnenstraße verlegt. Nach der baulichen Grundsanierung, die teilweise von der Versicherung getragen wird, wurde die Fachraumausstattung in den betroffenen Räumen unter Wiederverwendung eines großen Teiles der für die Auslagerung angeschafften Möbel komplett erneuert.

Die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume umfasst drei Chemieübungsräume, einen Biologieübungsraum, sowie zwei Vorbereitungs- und Sammlungsräume. In diesem Zuge wurden auch die Gassicherheitsventile und die dazugehörigen Möbel wie Mediensäulen, Schülertische und Stühle in den nicht vom Wasserschaden betroffenen drei Physikübungsräumen auf der gleichen Etage erneuert.

Die Kosten für die Erneuerung der Fachraumausstattung mit Planung beliefen sich auf rund 275.000 Euro. Für zusätzliche Arbeiten zur Anpassung der Installationen, der Ertüchtigung des Brandschutzes sowie Maler- und Bodenbelagsarbeiten waren weitere 120.000 Euro erforderlich. Im Ergebnis sind nun die kompletten naturwissenschaftlichen Fachräume baulich und technisch in einen aktuellen Stand gesetzt und modern ausgestattet. Noch nicht abgeschlossen ist die Sanierung von Mensa und Küche. Dort müssen zusätzlich Brandschutzmaßnahmen umgesetzt werden.

Eine weitere Verbesserung erwartet die Schule Anfang nächsten Jahres: Dann wird der Erweiterungsbau in Betrieb genommen, der auf dem Schulgelände errichtet wird. Dazu wurde der bisher für die Ludwig-Weber-Schule in Sindlingen genutzte Holztafelbau nach Fechenheim versetzt. (ffm)


Stadtrat Jan Schneider, Schulleiterin Christine Georg und Chemielehrer Dennis Rahmann im neue eingerichteten Vorbereitungsraum für den Chemieunterricht an der Schule am Mainbogen