Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2021

Werbung
Werbung

Prunkvolles Holzmodell des Langen Franz im Römer aufgestellt

von Ilse Romahn

(21.06.2021) Die neue Altstadt Frankfurts soll mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger Frankfurts wieder komplett werden.

OB Peter Feldmann und Christoph Mäckler stellen das Modell des 'Langen Franz' vor
Foto: Stadt Frankfurt / Maik Reuß
***

Wie würde der Rathausturm Frankfurts mit seiner ursprünglichen Turmspitze aussehen? Mit Hilfe eines 1,50 Meter hohen Holzmodells können Frankfurterinnen und Frankfurter einen Eindruck bekommen, mit welchen architektonischen Details die Turmspitze des Rathausturms ursprünglich geschmückt war und welches markantes Charakteristikum der Neuen Altstadt noch heute fehlt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Christoph Mäckler vom Neuen Brückenbauverein bitten die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger mit diesem Holzmodell, das im Foyer des Römers aufgestellt ist, um Spenden für den Langen Franz.

Alle großen Städte in Deutschland haben ihre Rathaustürme, die im Krieg zerstört wurden, wieder aufgebaut. Nur Frankfurts Rathausturm hat noch heute ein Notdach. Mit Hilfe einer Spendenkampagne soll er seinen markanten Hut zurückbekommen, den auffällig gestalteten Turmaufbau – dafür sammelt der Neue Frankfurter Brückenbauverein seit Herbst 2018 Spenden von Frankfurter Bürgerinnen und Bürger.

Jetzt wurde ein Holzmodell im Maßstab 1:50 aus Birnbaum im Auftrag des Neuen Brückenbauvereins angefertigt und kann im Foyer des Römers besichtigt werden. Hut ab für alle Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrer Spende mithelfen, Frankfurt ein besonderes Stück Skyline zurückzugeben. Durch die Spendenkampagne des Neuen Brückenbauvereins rückt die Rekonstruktion des Langen Franz nach fast 70 Jahren in greifbare Nähe: Der gemeinnützige Verein hat mittlerweile mit mehr als 350 Einzelspenden über 186.000 Euro für dem Langen Franz gesammelt. Durch die großzügige zusätzliche Spendenverdoppelungs-Aktion von Konrad von Bethmann von insgesamt 120.000 Euro ist bereits ein gutes Stück der erforderlichen Summe von insgesamt einer Millionen Euro erreicht. Zu den Unterstützern der Spendenkampagne zählen unter anderem Oberbürgermeister Peter Feldmann, Ehrenbürgerin Petra Roth, Eintracht-Präsident Peter Fischer, Künstler Bäppi La Belle, Stadthistoriker Björn Wissenbach, Primus-Linien-Chefin Marie Nauheimer, Brezelbub Wölfi alias Wolfgang Holzer, Künstler Mirek Macke und viele mehr. Sie alle werben dafür, mitzuhelfen und zu spenden, um der Stadt Frankfurt den Rathausturm zurückzugeben.

Zusätzlich zu dem Holzmodell startet in wenigen Tagen der zweite Teil der Spendenkampagne: Bürgerinnen und Bürger erhalten die Möglichkeit, Patenschaften für einzelne Bauelemente gegen eine Spende zu übernehmen. Für die Dachziegel, die filigrane Turmspitze, die beiden Wappen Frankfurts oder auch die Gauben werden Sponsoren gesucht.

Mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne bei Startnext können interessierte Bürgerinnen und Bürger jetzt Patenschaften für einzelne Elemente übernehmen. Als Dank werden die Namen der Spender auf dem Langen Franz verewigt. Zudem können ganz besondere, exklusive Momente mit bekannten Frankfurterinnen und Frankfurtern gegen eine Spende erworben werden. Beispielsweise eine private exklusive Führung durch die neue Altstadt mit Oberbürgermeister Peter Feldmann, ein Abendessen in der bekannten Apfelweinkneipe Lorsbacher Thal mit Frank Winkler oder eine Führung mit Konrad von Bethmann auf den Langen Franz. Die Crowdfunding Kampagne startet Ende Juni auf der Plattform Startnext. Alle aktuellen Infos sind zu finden unter http://www.brueckenbauverein-frankfurt.de im Internet.

Oberbürgermeister Feldmann dankte dem Neuen Brückenbauverein für das filigran gearbeitete Holzmodell und das Engagement für den Langen Franz: „Der Rathausturm ist eng verbunden mit der Geschichte Frankfurts und diente den Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern als Wegweiser zum historischen Zentrum der Stadt. Ohne die Turmspitze des Langen Franz fehlt dem Römer ein von weither sichtbares Wahrzeichen – es stünde der Stadt daher gut zu Gesicht, wenn wir gemeinsam mit dem Brückenbauverein und dem Engagement der Bürger die Turmspitze wiederaufbauen könnten. Super, dass so viele mithelfen wollen!“

„Das Hamburger Rathaus oder das Münchner Rathaus wären undenkbar, ohne ihre prunkvollen Rathaustürme. Mit jeder Spende helfen Sie, der Stadt Frankfurt wieder seinen zweithöchsten historischen Turm zurückzugeben und die Frankfurter Geschichte lebendig zu machen. Auch Handwerker sind herzlich willkommen, sich mit ihrem Gewerk an diesem Wiederaufbau des Rathausturms zu beteiligen. Denn jede Spende zählt!“, sagte der Architekt und Vorsitzende des Brückenbauvereins, Christoph Mäckler.

Früher war der große, nördliche Rathausturm jedem Frankfurter unter dem Namen Langer Franz bekannt. Mit der imposanten Turmspitze war er zu seiner Bauzeit 1905 das zweithöchste Gebäude Frankfurts, gleich nach dem Domturm mit 95 Metern. Doch mit dem zweiten Weltkrieg verlor der Lange Franz seinen Hut, und trotz des in der Nachkriegszeit eilig errichteten Notdachs hat der Lange Franz leider in Frankfurt seitdem an Bedeutung verloren. Der Turm erhielt im Volksmund den Namen Langer Franz, nach dem populären und großgewachsenen Oberbürgermeister Franz Adickes (1891-1912), dessen Amtszimmer sich im Turm befand.

Über den Neuen Brückenbauverein Frankfurt
Der Neue Brückenbauverein Frankfurt setzt sich für die Belange der Baukultur der Stadt Frankfurt am Main ein, indem er die gebaute Stadt zum Thema des öffentlichen Interesses macht. Um Frankfurt ein sichtbares Stück seiner Geschichte zurückzugeben, hat der Neue Brückenbauverein sowohl das Standbild Karls des Großen von 1843 auf der Alten Brücke 2016 neu errichtet als auch die Sanierung des Brückenkreuzes, des Brickegickel, finanziert. Seit Herbst 2018 sammelt der Neue Brückenbauverein Spenden für den Langen Franz, den Frankfurter Rathausturm. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, der Stadt ein sichtbares Stück Skyline in unmittelbarer Nähe zur Paulskirche zurückgeben – die Turmspitze des Rathauses. (ffm)