Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 02.04.2020

Werbung
Werbung

Präsentation der neuen U-Bahn mit Eissporthallen-Motiven

von Ilse Romahn

(18.02.2020) Seit Montag, 17. Februar, rollt eine U-Bahn mit Motiven der Frankfurter Eissporthalle durch die Stadt.

Ausstellungsprojekt 'Making Crises Visible'
Foto: Stadt Frankfurt / Rainer Rüffer
***

Oberbürgermeister Peter Feldmann, Sportamts-Leiterin Angelika Strötz und Thomas Wissgott, Geschäftsführer der VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main (VGF), haben sie am Montag bei einer gemeinsamen Fahrt vom VGF Betriebshof Ost zum Hauptbahnhof der Öffentlichkeit präsentiert.

„Wir Frankfurterinnen und Frankfurter sind stolz auf unsere Eissporthalle“, betonte Oberbürgermeister Feldmann, der die Bahn bei der Präsentation auch selbst lenkte. „Hier wird nicht nur der Grundstein für wichtige Erfolge in den verschiedenen Eissport-Disziplinen gelegt. Sie ist auch ein Treffpunkt für Jung und Alt, um selbst aktiv zu sein und natürlich zum Anfeuern unserer Löwen Frankfurt.“

Die Bahn zeigt das Maskottchen der Eissporthalle „Kufi“ und wirbt für Schlittschuhlaufen auf mehr als 9000 Quadratmeter. Sie soll der Eissporthalle, die 2021 ihr 40-jähriges Bestehen hat, noch mehr Aufmerksamkeit bringen. Die Bahn wird die nächsten drei Jahre im Frankfurter Stadtbild zu sehen sein und auch zwischen Enkheim und Praunheim (Heerstraße) auf der U-Bahn-Linie 7 mit der Station Eissporthalle verkehren.

„Die Frankfurter Eissporthalle hat die größte zusammenhängende Eisfläche für den öffentlichen Lauf bundesweit zu bieten“, sagte Angelika Strötz, die Leiterin des Sportamts, bei der Präsentation. „Wir freuen uns, dass wir die VGF für diese schöne Kooperation gewinnen konnten.“

Die Attraktivität der Eissporthalle ist so groß wie noch nie. 2019 verzeichnete das Team der Eissporthalle Frankfurt einen Rekord: Rund 617.500 Menschen haben die Sportstätte am Bornheimer Hang besucht, so viele wie noch nie zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von rund 33.000 Besucher.

Die große Zahl setzt sich außerdem aus Mitgliedern der elf Eissportvereine zusammen, die dort regelmäßig trainieren (121.000 im Jahr 2019), und Menschen, die Veranstaltungen in der Eissporthalle besuchen (224.000). So kommen beispielsweise jährlich rund 4000 Besucher zu „Family on Ice“, der Eröffnungsveranstaltung zu Beginn der Hauptsaison, wenn der Eintritt frei und erstmals in der Saison auch der Außenring frei zugänglich ist. Neben der Größe der Eisfläche ist auch der 400 Meter umfassende Außenring ist eine Besonderheit. Diese Fläche ist während der Hauptsaison, also von November bis Mitte März, täglich befahrbar. Zudem stehen 2000 Paar Leih-Schlittschuhe zur Verfügung.

Die Eissporthalle ist nicht nur die Spielstätte des DEL2-Eishockey-Teams Frankfurter Löwen. Zu den vielfältigen Veranstaltungen in der Eissporthalle zählen beispielsweise die Zweirad-Messe VeloFrankfurt, das Amateur-Tanzturnier „Hessen tanzt“ und die Award Ceremony der Mainova IRONMAN European Championship.

Um die Attraktivität der Eissporthalle aufrecht zu erhalten, werden seit 2018 mehrere Bereiche sukzessive saniert, ohne dass es zu Einschränkungen für die Nutzer kommt. So wurde kürzlich die Hallenbeleuchtung komplett auf energieeffiziente LED-Technik umgestellt. Die Wertfächer in der Anschnallhalle und der Boden dort werden voraussichtlich in diesem Jahr erneuert. Zudem wird die Eissporthalle brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Insgesamt belaufen sich die Kosten der Investitionen auf rund 3,8 Millionen Euro. Die Sanierung soll im kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen, Kindergeburtstagsfeiern und weiteren Angeboten wie beispielsweise Eisstockschießen und Curling finden sich unter http://www.eissporthalle-ffm.de im Internet. (ffm)