Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Pankreaszentrum am Krankenhaus Nordwest erneut zertifiziert

von Ilse Romahn

(18.01.2021) Das Pankreaszentrum des Krankenhauses Nordwest wurde durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV) erneut zertifiziert und bestätigt ein weiteres Mal höchste Qualitätsstandards bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs, Verletzungen und chronischen Entzündungen der Drüse.

Bereits im Jahr 2017 wurde dem Pankreaszentrum eine Zertifizierung durch die DGAV erteilt. Diese konnte nun erneut durch den Nachweis valider Daten zur Prozess- bzw. Ergebnisqualität bis zum Jahr 2023 verlängert werden. Voraussetzung für die erfolgreiche Zertifizierung sind der Nachweis einer überdurchschnittlichen Qualität in Bezug auf die Anzahl und auch die postoperativen Ergebnisse der durchgeführten Pankreasoperationen sowie die Möglichkeit zur Durchführung von interdisziplinärer Diagnostik auf höchstem Niveau.

Der Vergabe geht ein sehr aufwendiges Zertifizierungsverfahren voraus, bei dem die Einhaltung der Qualitätsstandards sowie die klinische Erfahrung der Klinik umfangreich überprüft werden.

Große chirurgische Erfahrung ist entscheidend bei der erfolgreichen Umsetzung der oft schwierigen Operationen an der Bauchspeicheldrüse. Hohe jährliche chirurgische OP-Leistungszahlen und nachweislich niedrige postoperative Problemquoten sind deshalb grundsätzlich erforderlich, um die Voraussetzungen für die Einleitung des Verfahrens zu erfüllen.

Das Pankreaszentrum am Krankenhaus Nordwest widmet sich der Behandlung von gut- und bösartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie Bauchspeicheldrüsenkrebs. Es bietet eine zeitnahe, effiziente Behandlung durch ausgewiesene Experten und persönliche Betreuung. Gerade bei der auf Heilung abzielenden operativen Behandlung dieser schwierigen Erkrankung stellt die Erfahrung des Operateurs einen höchst relevanten Erfolgsfaktor dar, denn das Pankreaskarzinom ist zwar relativ selten, dafür aber besonders bösartig. Da es im Frühstadium kaum Symptome verursacht, bleiben die Tumore leider oft zu lange unentdeckt.

Am Pankreaszentrum Frankfurt Nordwest können mit Hilfe modernster technisch-diagnostischer Verfahren exakte Diagnosen und eine klare Definition des Tumorausbreitungsgrades erhoben werden. Die therapeutischen Verfahren sind oft interdisziplinär und erstrecken sich von der primären chirurgischen Tumorresektion bis hin zur begleitenden medikamentösen Chemotherapie und Strahlentherapie. Damit deckt unser Pankreaszentrum alle möglichen therapeutischen Verfahren bei der Behandlung von bösartigen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen ab. Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Studien am eigenen Studienzentrum und die enge Kooperation mit der Uniklinik Frankfurt im gemeinsamen onkologischen Spitzenzentrum „UCT“ komplettieren das Behandlungsangebot.

„Die erneute Zertifizierung unseres Zentrums durch die DGAV ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit, über die wir uns sehr freuen. Sie untermauert erneut die hohe Qualität unserer chirurgischen und therapeutischen Arbeit auf dem komplexen Gebiet der Pankreaskrebsbehandlung,“ so Professor Kraus, Ärztlicher Leiter des Pankreaszentrums, Spezialist für onkologische Chirurgie und Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie.

Mit der Verleihung von Zertifikaten für chirurgische Abteilungen möchte die DGVA e.V. dazu beitragen, die Behandlungsqualität in den Kliniken zu verbessern und gleichzeitig deren Arbeit und Ergebnisse für die Patienten transparenter zu machen. Dies soll durch die Entwicklung von Qualitätsstandards, die nach wissenschaftlichen Vorgaben und klinischen Erfahrungen zusammengestellt werden, erreicht werden.

www.stiftung-hospital-zum-heiligen-geist.de