Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.04.2024

Werbung
Werbung

Orgel-Matinée im Frankfurter Dom am 11. Februar

von Ilse Romahn

(09.02.2023) Unter dem Titel „Winter Wind“ versammeln sich die Musikbeiträge, die Johannes Wilhelmi (Bariton) und Hermia Schlichtmann (Orgel) im Rahmen der Orgelmatinée am Samstag, 11. Februar, 12.30 Uhr, im Frankfurter Kaiserdom musizieren.

Bildergalerie
Johannes Wilhelmi
Foto: Fotostudio Hoffmann
***
Hermia Schlichtmann
Foto: Fotostudio Hoffmann
***

Die Kompositionen für Gesang und Orgel von John Dowland („Never weahter-beaten sail“), John Ireland („Sea Fever“), George Butterworth („Loveliest of Trees“), Benjamin Britten („The Sally Gardens“) und Erich Wolfgang Korngold („Blow, Blow thou winter wind“) sowie die dazu gewählte Orgelliteratur von Flor Peeters (Aria), Alec Rowley (Keltic March) und Naji Hakim (Ouverture Libanaise) thematisieren die Einbindung der menschlichen Existenz in die Spannungsfelder von Jahreszeiten und Naturgewalten.

Hermia Schlichtmann, geboren in Heek im Münsterland, hat ihr A-Kirchenmusikstudium in Aachen absolviert. Im Anschluss an eine mehrjährige Anstellung als Kirchenmusikerin am Niederrhein schloss sie ihr zweites Studium im Jahr 2000 mit dem Diplom-Examen Dirigieren/Chor-und Orchesterleitung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf ab. Ihre Tätigkeiten als Diplom-Chorleiterin und Kirchenmusikerin (A-Examen) in vielen Bereichen der Chor- und Orgelmusik führten sie nach Irland, Frankreich, Norwegen, Schweden, Israel, Moskau und mehrfach in die USA. Seit dieser Zeit war ihre Konzerttätigkeit mit ihrem Oratorienchor KonzertChor Bergisch Gladbach und ihren Chören in Friedberg-Ockstadt ebenso gefragt, wie ihre Leitung der Fachbereiche Chorleitung/Dirigieren während der Wetterauer Musik-Sommer-Akademie FESTIVOKAL und des Deutsch-Amerikanischen Chor- und Kulturfestivals in Ilbenstadt, Mainz, Frankfurt/Main und Bad Nauheim. Seit 1. August 2019 ist Hermia Schlichtmann Domkantorin am Frankfurter Dom St. Bartholomäus und leitet den Knabenchor. Seit September 2020 hat sie darüber hinaus die Leitung der Frankfurter Domsingschule inne.

Johannes Wilhelmi wurde in Göttingen geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Musikunterricht auf den Instrumenten Klavier und Blockflöte, später folgte Violoncello- und Orgelunterricht. Er war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, u. a. gewann er zweimal den 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“. Ab dem Alter von elf Jahren versah er regelmäßig Organistendienste in verschiedenen Kirchengemeinden.

Johannes Wilhelmi absolvierte zunächst ein Studium zum Diplom-Psychologen an der Justus-Liebig-Universität Gießen, ebenso wie die Ausbildung zum C-Kirchenmusiker. Während dieser Zeit leitete er den Jungen Chor „Vocaliker“ der Kirchengemeinde Laubach. Anschließend studierte er Gesang bei Kammersängerin Barbara Zeichmeister an Dr. Hochś Konservatorium Frankfurt und schloss mit Auszeichnung ab. Als Solist sang Johannes Wilhelmi Partien in den Oratorien und Kantaten von Bach, Händel, Brahms und Rossini. Konzertverpflichtungen führten ihn u.a. mit dem SWR-Rundfunkorchester in die Liederhalle Stuttgart und die Beethovenhalle Bonn, an die Alte Oper Frankfurt, an das Stadttheater Gießen, an die Oper Frankfurt und zu den Thüringer Bachwochen. Seit Frühjahr 2021 ist Johannes Wilhelmi als Domkantor an den Frankfurter Dom berufen worden und ist dort unter anderem Leiter der Mädchenchöre am Dom.

Seit 2011 findet einmal im Monat eine halbstündige Orgelmatinée im Frankfurter Dom statt, die in der Regel von Dommusikdirektor Andreas Boltz und renommierten Gastorganisten/-musikern gestaltet wird. Die Domorgel mit ihren 116 Registern und ca. 9.000 Pfeifen ist die größte Orgelanlage in Hessen und die siebtgrößte Orgel in Deutschland. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Karten gibt es ausschließlich ab 12.00 Uhr an der Tageskasse.

Frankfurter Domkonzerte e.V., Domplatz 14, 60311 Frankfurt am Main