Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022

Werbung
Werbung

Nachhaltigkeitspreis für sieben Frankfurter Schulen

von Ilse Romahn

(04.07.2022) In feierlichem Rahmen im Kaisersaal hat Bildungsdezernentin Sylvia Weber zum ersten Mal den Nachhaltigkeitspreis Frankfurter Schulen verliehen. Ausgezeichnet wurden die Projektideen der Textorschule, der Georg-Büchner-Schule, des Adorno-Gymnasiums, der Anne-Frank-Schule, der IGS Süd, der IGS Nordend und der Carlo-Mierendorff-Schule.

Sylvia Weber bei der Verleihung des Nachhaltigkeitspreises
Foto: Stadt Frankfurt
***

„Die Idee für den Nachhaltigkeitspreis wurde gemeinsam von meinem Dezernat, dem Stadtschulamt und Umweltlernen in Frankfurt entwickelt, um in Zeiten des fortschreitenden Klimawandels auf die Kreativität und das Engagement unser Schülerinnen und Schüler zurückzugreifen“, sagte Bildungsdezernentin Weber, „und er wird künftig abwechselnd mit dem Frankfurter Schulpreis alle zwei Jahre verliehen werden“. Der Verein Umweltlernen hat die Projektentwicklung der Schulen intensiv begleitet und unterstützt.
 
Bis Ende September 2021 konnten sich alle Bildungseinrichtungen mit Projektideen für eine nachhaltige Entwicklung bewerben. Im November 2021 haben die Schülerinnen und Schüler der zwölf Bewerberschulen ihre Projektideen im Haus am Dom der Jury vorgestellt.
 
Auswahlkriterien waren dabei zum Beispiel, ob durch die Projektidee Kooperation mit anderen Schulen oder Institutionen entstehen, wie lange die Projekte an der Schule und in den Stadtteil wirken (wie nachhaltig sie sind) oder ob ein Vorbildcharakter für andere Schulen entsteht. Am Ende durften sich sieben Schulen über Projektmittel in Höhe von je 2000 Euro freuen. Ihre Projektideen wurden in Kurzfilmen im Kaisersaal vorgestellt.
 
„Gemeinsam mit den Kooperationspartnern von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, dem Zoo Frankfurt, traffiQ, dem Palmengarten, der FAZ und der Goethe-Universität konnten außergewöhnliche Aktionspreise an die auszuzeichnenden Schulen übergeben werden, wofür ich mich herzlich bedanken möchte“, sagte Stadträtin Weber.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein Thema, das uns in Frankfurt schon lange umtreibt. Nicht umsonst hat die UNESCO die Stadt Frankfurt im Rahmen des Nationalen Aktionsplans ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ ausgezeichnet. Unser Nachhaltigkeitspreis wird das Thema nun alle zwei Jahre in die Schulgemeinden tragen und sicher noch viele spannende Projekte hervorbringen“, prognostiziert Weber abschließend.

Sie bedankte sich darüber hinaus bei dem Verein Umweltlernen und dem Stadtschulamt für die Organisation des Nachhaltigkeitspreises und bei den Schülerinnen und Schülern, die an ihren Schulgemeinden wichtige Projekte auch für nachfolgende Generationen angestoßen hätten. (ffm)