Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2021

Werbung
Werbung

Nach 598 Tagen Festival-Lockdown

Comeback der Festival-Kultur bei den WCD Pool Sessions

von Stephan Maka

(14.09.2021) Exakt 598 Tage befand sich die Festivalbranche in Deutschland im pandemiebedingten Lockdown. Dann ging diese lange Zeit mit dem Opening der WCD Pool Sessions im Stadionbad Frankfurt endlich zu Ende. Die BigCityBeats World Club Dome Winter Edition in Düsseldorf Anfang Januar 2020 war das letzte Festival vor der Covid19-Pandemie.

WCD Pool Sessions
Foto: Stephan Maka
***

Mit den WCD Pool Sessions konnten die Frankfurter Eventexperten von BigCityBeats nun das erste elektronische Großevent nach der Corona-Zwangspause realisieren und für die hartgescholtene deutsche Kulturbranche ein Zeichen setzen.

Über 25.000 Besucher an drei Tagen aus ganz Deutschland feierten das Comeback der Festivalbranche hierzulande. Was bis einen Tag vor dem Start trotz Genehmigung des Events noch durch eine Beschwerde vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel eine Vakanz hatte, wurde durch eine Einigung des Gesundheitsamtes Frankfurt mit dem Veranstalter BigCityBeats endgültig Realität. Das mit Experten entwickelte Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für die Großveranstaltung basierte auf dem 3G-Prinzip und ließ nur vollständig Geimpfte, nachweislich Genesene oder negativ PCR-Getestete zu.

Gemeinsam mit seinem Team hat sich Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamt Frankfurt, auf der Veranstaltung einen persönlichen Eindruck von den Schutzmaßnahmen auf der Veranstaltung verschafft. Dabei zeigte er sich beeindruckt von dem hohen technischen Aufwand, mit dem die Veranstalter ein 3G Konzept umgesetzt haben. \\\"Der Anteil der geimpften und genesenen Personen auf der Veranstaltung lag bei fast 90%, das würde ich auch gerne in der Allgemeinbevölkerung sehen\\\", sagte Tinnemann.

Das Gesundheitsamt plant in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Veranstalter die durchgeführten Schutzmaßnahmen wissenschaftlich zu untersuchen. Somit hat sich der unermüdliche Einsatz von BigCityBeats CEO und World Club Dome -acher Bernd Breiter samt seinem Team gelohnt, die bis zum Schluss für das Festival im Frankfurter Stadionbad gekämpft hatten.

Oliver Schwebel von der Wirtschaftsförderung Frankfurt lobte Breiter dafür beim Empfang im Stadtbad: „Was Bernd Breiter geschafft hat, ist unglaublich. Einige haben gesagt, das geht nicht. Bernd hat gesagt, das geht. Gemeinsam haben wir den Mut gehabt und es schließlich geschafft.“ Auch Patrik Meyer, der Managing Director vom Deutsche Bank Park war voll des Lobes über die Veranstaltung: „Die WCD Pool Sessions sind ein Meilenstein.“

Die Tausende von Besucher hielten sich an die vorgegebenen Auflagen und konnten so drei Tage lang zu elektronischen DJ-Größen wie Andhim, Boris Brejcha, Claptone, Felix Kröcher, Fritz Kalkbrenner, Monika Kruse, Nina Kraviz, Reinier Zonnefeld, Sven Väth oder Wolfgang Flür (Ex-Kraftwerk) feiern.

„Ich bin einfach überwältigt. Diese Energie, die hier entstanden ist, als Tausende von Menschen wieder ihre Kultur erleben durften, die sie so sehr vermisst haben, war beeindruckend. Das wir das unter den strengen, auch selbst auferlegten Auflagen und Anforderungen ermöglichen durften, dafür möchte ich meinem Team, den Behörden und der Stadt Frankfurt ganz herzlich danken. Es ist der erste Schritt zurück in eine Normalität, mit einem Virus zu leben, der niemals wieder weggehen wird“, erklärt Bernd Breiter.

Übrigens wollten sich auch viele Celebrities das erste Festival des Jahres nicht entgehen lassen. Giulia Siegel, Gina-Lisa Lohfink, Matthias Mangiapane und Hubert Fella, Michael Groß, Nico Schwanz, Tessa Bergmeier, Reiner Meifert und viele weitere kamen hierfür extra nach Frankfurt.

Bei der Closing-Show wurde die Winter Edition des BigCityBeats World Club Dome angekündigt. Diese soll am 7./.8./9. Januar 2022 in Düsseldorf stattfinden. Nach dem Erfolg in Frankfurt ist Bernd Breiter äußerst zuversichtlich, dort das erste Festival des Jahres feiern zu können.