Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 12.08.2022

Werbung
Werbung

Mit Spuk und Spaß zum neuen Jahr

Neujahrskonzert mit Varieté im Capitol Theater in Offenbach

von Karl-Heinz Stier

(12.01.2022) Sprudelnde Feste und kleine fröhliche Gespenster gehören irgendwie zusammen, das hat bereits ein Perlweinproduzent aus der Moselregion klar erkannt. Diese sogenannten „Kellergeister“ stellen die Konstante des Neujahrskonzerts samt Varieté-Acts mit dem Capitol Symphonie Orchester am Sonntag, 16. Januar, um 16 Uhr im Capitol Theater.

Die Kombination von Sekt und Spuk ist dabei nicht neu – denn neben gruseligen Geistern gab es in der Fantasie schon immer kleine spritzige Wesen, die den Menschen einen Schwung Fröhlichkeit servierten – gewissermaßen die etwas charmanteren und partyerprobteren Verwandten der Heinzelmännchen. Diese amüsanten Gespenster sind zum Neujahrskonzert 2022 eingeladen, um gemeinsam mit dem Publikum nachhaltig die Geister der Pandemie vertreiben zu helfen.

Drei Künstlerinnen und Künstler präsentieren dabei Varieté-Acts live zur Musik des Capitol Symphonie Orchesters. Mit dabei ist Antje Pode mit ihrer bekanntesten Nummer, den schwebenden Koffern. Der Kunstturner Jonas Dürrbeck, ebenfalls auf unzähligen Bühnen des Genres aktiv, hat für das Programm eine Performance mit  seinem scheinbar schwebenden Körpers entwickelt. Mit Charme und ästhetischer Meisterschaft bietet wiederum der Chef des ‚Theatro Artistico‘ aus Bad Vilbel, Dieter Becker, innovative LED-Leuchtperformance.

An Musik gibt es  Camille Saint-Saëns‘ „Danse macabre“, ein virtuoses Feuerwerk für Orchester, genauso wie der „Danse de Phryne“ von Charles Gounod. Aber auch Filmmusik. Es sind die legendären „Ghostbusters“ mit von der Partie. Und wo es um schillernde, gleichermaßen märchenhafte wie witzige Musik geht, da sind auch die Soundtrack-Partien um den Zauberlehrling Harry Potter unverzichtbar. Aber auch die Klassiker des Neujahrskonzerts haben fleißig Musik zu amüsant Gespenstischem komponiert: so schrieb der Walzerkönig Johann Strauß Musik zu Teufelinnen, Irrlichtern, Elfen und Zauberern. Natürlich so champagnergemäß wie eh und je. Keine Frage, dass auch Donauwalzer und Radetzky-Marsch zu Ehren kommen. Die Moderation übernimmt der künstlerische Leiter des Orchesters, Dr. Ralph Philipp Ziegler.

Es gilt die 2G+-Regelung; Zugang haben also ausschließlich Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen gültigen zertifizierten Antigen-Schnelltest („Bürgertest“) oder einen PCR-Test vorlegen müssen. Geboosterte sind von der zusätzlichen Testpflicht für Veranstaltung befreit.

Karten gibt es beim OF infocenter im Salzgässchen 1, geöffnet samstags von 10 bis 14 Uhr, sowie auf www.frankfurtticket.de.