Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.09.2021

Werbung
Werbung

Missbrauchte Kirche

Podiumsdiskussion der KEB Frankfurt zu Kontrollwahn, Missbrauch, Harmoniebedürfnis

von Ilse Romahn

(14.09.2021) „Die katholische Kirche ist nach meinen Erfahrungen eine Täterorganisation – genauer ausgedrückt: eine Missbrauchs- und Vertuschungstäterorganisation!“, klagt Dr. Dr. Wolfgang F. Rothe in seinem neuesten Buch („Missbrauchte Kirche“, Droemer Verlag) an.

Buchcover Mißbrauchte Kirche Wolfgang F. Rothe
Foto: Droemer / KEB
***

Im September 2021 erscheint es und dürfte für reichlich Wirbel sorgen – schließlich ist Rothe promovierter Theologe, Kirchenrechtler und aktiver Pfarrvikar einer katholischen Gemeinde in München.

Am Mittwoch, 29. September, um 19:30 Uhr legt Rothe seine Sicht auf die Sexualmoral der katholischen Kirche dar: bei einer Podiumsdiskussion der Katholischen Erwachsenenbildung Frankfurt (KEB) im Haus am Dom (Domplatz 3, Frankfurt). An seiner Seite ist mit der Theologin Doris Reisinger jene Frau, die im Jahr 2014 die Debatte um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche ins Rollen brachte, indem sie über ihre eigenen Opfererfahrungen sprach. Moderator des Abends ist Joachim Frank, Chefkorrespondent und Mitglied der Chefredaktion beim "Kölner Stadt-Anzeiger" und unter anderem Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).

Rothe wird Einblick in seine ganz persönlichen Erfahrungen geben und darüber, wie er zum Opfer von Machtmissbrauch durch seinen Bischof wurde. Warum er erst jetzt die Kraft findet, darüber zu sprechen. Vor allem aber, warum er den tausendfachen Missbrauch durch Geistliche als System-Versagen der katholischen Kirche bezeichnet: „Dieses Buch zu schreiben war aber nicht nur eine Qual, es war auch eine Befreiung – eine Befreiung von dem Trugschluss, dass man, um ganz und richtig katholisch zu sein, die kirchliche Machtlust und Menschenverachtung, wie sie nicht zuletzt in der lehramtlichen Sexualmoral zum Ausdruck kommt, zumindest stillschweigend befürworten muss.“

Reisinger bescheinigt dem streitbaren Vikar eine zutiefst mutige Haltung, denn man dürfe „gespannt sein, wie jene kirchlichen Obrigkeiten darauf reagieren werden, die Macht über den Priester Wolfgang F. Rothe haben.“

Die Veranstaltung mit dem Titel „Missbrauchte Kirche“ findet am Vorabend der Vollversammlung des „Synodalen Weges“ in Frankfurt statt. In erster Lesung wollen hier die 230 Delegierten Vorschläge für Reformen in der katholischen Kirche beraten. An Beschlüsse der Vollversammlung sind die deutschen Bischöfe jedoch nicht gebunden, da der Synodale Weg nicht kirchenrechtlich vom Vatikan genehmigt wurde.

Eine vorherige Anmeldung zur Teilnahme ist per E-Mail an keb.frankfurt@bistumlimburg.de erforderlich, ebenso wie die Einhaltung aktuell geltender Hygienevorschriften sowie der AHA und GGG-Regelung. Die Veranstaltung findet in Präsenzform statt. Zugleich online im Live-Stream auf dem YouTube-Kanal der KEB im Bistum Limburg: https://ogy.de/keb-youtube. Sollte es die Corona-Situation erforderlich machen, findet die Veranstaltung ausschließlich im Live-Stream statt.

Weitere Informationen hier: http://kufer-web.bistumlimburg.de/frankfurt-keb/webbasys/index.php?kathaupt=11&knr=J04.050&kursname=Missbrauchte+Kirche