Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.11.2021

Werbung
Werbung

Márjá Eira in der Alten Oper

von Ilse Romahn

(28.10.2021) Eine starke Stimme, im wörtlichen, wie auch im übertragenen Sinn: Die Musikerin, Regisseurin und Produzentin Elle Márjá Eira zählt zu den wichtigsten Vertreterinnen der Kultur der Samen, die seit mehr als 10.000 Jahren die Region um den Polarkreis bewohnen.

Elle Márjá Eira
Foto: M. L. Somby
***

Als Rentierhirtin im Distrikt Lákkonjárga, nur knapp 250 Kilometer südlich vom Nordkap gelegen, ist sie mit den Traditionen ihrer Heimat eng verbunden, mit den Härten des Lebens in der Natur, ihrer Kraft und Intensität. Eindrücke aus dieser ebenso ätherischen wie malerisch-wilden Welt bringt die Künstlerin am 10. November 2021 von 20.00 Uhr an in den Mozart Saal der Alten Oper.

In eigenen Liedern wie auch in Filmsequenzen führt sie das Publikum in ihre arktische Welt. Ihr musikalisches Mittel ist dabei der Joik, ein traditioneller, teils improvisierter Gesang, der tief im Schamanismus verwurzelt ist und dessen hypnotische Wirkung sich ungeachtet jeglicher sprachlichen Barriere einstellt. Unterstützt wird sie dabei von ihren Musikerkollegen Morten Hyld Pettersen (Gitarre und Gesang) und Dermot Sheedy (Percussion).

Abonnement Weltmusik

€ 28,- / 35,- (Endpreise) Tickethotline: (069)1340400 ▪ www.alteoper.de

Aktuelle Informationen über pandemiebedingte Besonderheiten des Konzertbetriebs finden sich auf der Homepage der Alten Oper: www.alteoper.de/corona.