Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Kulturherbst an der Côte d’Azur

von Ilse Romahn

(27.09.2021) Kulturinteressierte treffen an der Côte d’Azur im Herbst 2021 auf ein attraktives, vielfältiges Programm.

Kulturherbst an der Côte d’Azur - Saint Paul de Vence
Foto: CRT Côte d’Azur France / A. Thiebaut - Agence Thuria
***

Nizza neu im Unesco-Welterbe aufgenommen
Oft wird vergessen, dass Nizza während der Belle Epoque eher als Winterdestination Furore machte. Vor allem Engländer waren unter den Gästen, aber die High Society Europas war verantwortlich für die damals neuen Hotelbauten und Villen, die aus dem Städtchen das machten, was es heute darstellt. Die Stadt selbst engagierte sich in den letzten zehn Jahren enorm, um dieses architektonische Erbe zu erhalten und Bauten zu renovieren, die das harmonische Gebilde störten. Das belohnte die Unesco mit der Aufnahme der Stadt ins Welterbe als „Winterkurort der Côte d’Azur“. Über 500 Hektar des Stadtbaugebiets sind nun im Unesco-Welterbe, darunter die berühmte Uferpromenade „Promenade des Anglais“. www.nicetourisme.com

Die Glasbläser von Biot und ein Besuch bei Fernand Léger
Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich in Biot die Glasbläserkunst. Heutzutage darf sich das provenzalische Dorf als Hauptort der zeitgenössischen Glasblaskunst brüsten. Typisch für Biot sind die kleinen Luftbläschen in den Kunstwerken. Es lohnt sich, durch die zahlreichen Galerien zu flanieren, die mit unterschiedlichen Werken trumpfen. Ein weiterer Attraktionspunkt in Biot ist das „Musée National Fernand Léger“. Der Künstler war nach 1945 mehrmals vor Ort. Das Museum steht auf einem von ihm erworbenen Grundstück.
www.biot-tourisme.com/en/

Le Cannet und Pierre Bonnard
Der Post-Impressionist Pierre Bonnard liebte es, in Le Cannet zu malen. Aus dieser Beziehung entstand das einzige Museum weltweit, das sich ausschließlich dem Werk des Künstlers widmet. Dieses Jahr feiert es das zehnjährige Bestehen und wartet mit zwei Ausstellungen auf. Die aktuelle „Face à Face – L’Autoportrait de Cézanne à Bonnard“ läuft bis zum 3. Oktober 2021. Vom 23. Oktober 2021 bis 30. Januar 2022 schließt die neue Ausstellung „Les Enfants de Bonnard. Balthus, Bazaine, Rothko...“ an. www.lecannet-tourisme.fr

La Colle-sur-Loup und die Parfümrose
Einst war das Städtchen die Hauptstadt der Centifolia-Rose, die Parfüms wie Chanel N°5 auszeichnet. Hier wurden die meisten Rosen angepflanzt, aber auch Orangenblüten und Veilchen, die die nahegelegene Grasser Parfümindustrie in Szene zu setzen wusste. Eine Ortsführung, die einem die florale Vergangenheit des Ortes lebendig macht, findet ganzjährig mittwochs statt. Zum Abschluss gibt’s ein Aperitif mit Rosennote. Die Führung durchs Städtchen kostet drei Euro pro Person. www.lacollesurloup-tourisme.com/en/

Mougins - ein Dorf widmet sich der Kunst
Kunstvoll in Schneckenform gedreht ist selbst das Dorf gebaut. Die vielen Kunstgalerien in den Gässchen lassen ahnen, dass da noch mehr ist. In der Tat findet man im „Musée d’Art Classique de Mougins“ eine einzigartige Sammlung antiker Exponate, aber auch Werke von großartigen Künstlern wie Picasso, der seine letzten Jahre dort verbrachte. Auf Picasso trifft man wieder im „Centre de la Photographie“, das in neuem Glanz seine Pforten wieder offen hält. In Mougins ist es unmöglich, der Kunst zu entrinnen. www.mougins-tourisme.fr

Saint-Paul-de-Vence und seine Kunststiftungen
Das malerische Dorf war Treffpunkt des modernen Künstlertums an der Côte d’Azur. Die  Fondation Maeght ist dort nicht mehr wegzudenken und wartet dieses Jahr mit einer Giacometti-Ausstellung auf: „Les Giacometti, une famille de créateurs“ läuft noch bis zum 14. November 2021. Eine neue Perle am Kunsthimmel von Saint-Paul ist die Fondation CAB, die in einer Villa aus den 50ern angesiedelt ist und eine Privatsammlung ausstellt. Im Winter dient sie sogar als Künstlerresidenz. www.saint-pauldevence.com

Vallauris Golfe-Juan und die Töpferei
Es lag auch an Picasso, dass Vallauris Golfe-Juan seine künstlerische Identität in der Töpferei fand. Was profan erscheint, wurde in diesem Dorf zur Kunst erhoben und wird heute noch gelebt. Wer durchs Städtchen flaniert, stößt fast an jeder Ecke auf einen Kunsttöpfer. Eine Idee davon liefert die Ausstellung im „Musée Magnelli – Musée de la Céramique“ mit dem Titel: „Vallauris, La ville atelier“. Sie läuft bis zum 31. Oktober 2021 und stellt die Verankerung der Töpferkunst mit Vallauris in den Vordergrund. www.vallauris-golfe-juan.fr

Weitere Informationen www.cotedazurfrance.fr