Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.04.2021

Werbung
Werbung

Kulturdezernentin Hartwig bestürzt über den Tod von Walter H. Pehle

von Ilse Romahn

(31.03.2021) Der Historiker und ehemalige Lektor beim S.-Fischer-Verlag Walter H. Pehle ist am Sonntag, 28. März, im Alter von 80. Jahren verstorben. Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig hat die Nachricht von seinem Ableben mit großer Betroffenheit aufgenommen und spricht seinen Angehörigen im Namen der Stadt Frankfurt ihre Anteilnahme aus:

„Bestürzt habe ich die Nachricht vom Tod Walter H. Pehles vernommen, dessen 80. Geburtstag noch vor wenigen Tagen mit zahlreichen Würdigungen begangen wurde. Walter H. Pehle hat als Lektor und Herausgeber der ,Schwarzen Reihe‘ zur Geschichte des Nationalsozialismus einen unschätzbaren Dienst an der Erinnerungskultur der Bundesrepublik geleistet und zu Recht unter anderem das Bundesverdienstkreuz und die Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt am Main verliehen bekommen. Er war ein unermüdlicher Kämpfer für die gute Sache, und es gelang ihm, die Aufklärung über die jüngste deutsche Geschichte einem breiten Publikum nahezubringen. Walter H. Pehle, dem ich auch persönlich sehr verbunden war, hat mit seinem Wirken Unschätzbares bewirkt. Er wird sehr fehlen.“

Walter H. Pehle wurde 1941 geboren und studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie in Köln, Bonn und Düsseldorf. Von 1976 bis 2011 war er verantwortlicher Lektor für Geschichtswissenschaften im S. Fischer Verlag und im Fischer Taschenbuch Verlag. Seit 1988 war er Herausgeber der von ihm begründeten Buchreihe „Die Zeit des Nationalsozialismus“, der sogenannten „Schwarzen Reihe“, die inzwischen mit mehr als 250 Publikationen zur weltweit größten Buchreihe dieser Art gediehen ist. Walter H. Pehle war Honorarprofessor für Zeitgeschichte in Innsbruck.(ffm)