Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.05.2022

Werbung
Werbung

Kriftels Baum-Check läuft

36 Bäume von der Rußrindenkrankheit befallen

von Adolf Albus

(20.01.2022) Regelmäßig finden in Kriftel Baumkontrollen durch eine Fachfirma statt. Immer im Wechsel werden die Bäume im belaubten und im unbelaubten Zustand untersucht.

„Seit Anfang Januar wird geprüft und die Baumkontrollen sind noch nicht abgeschlossen“, so der Erste Beigeordnete Franz Jirasek. In einem ausführlichen Bericht empfiehlt die Firma nach Abschluss der Prüfung Baumpflegemaßnahmen. Während der Kontrollen mahnen die Fachleute aber bereits so genannte „Sofortmaßnahmen“ an, sofern sie nötig sind. Das heißt, sie melden befallene Bäume, die dringend gefällt werden müssen - zur Verkehrssicherung oder zum Gesundheitsschutz der Anwohnerinnen und Anwohner.

„Bereits vor zwei Wochen waren es fünf Bäume, die wegen der Rußrindenkrankheit gefällt werden mussten“, teilt Jirasek mit. „Letzte Woche wurden weitere 31 Bäume mit Rußrindenbefall gemeldet, die ebenfalls alle zeitnah gefällt werden müssen.“ Sie stehen an verschiedenen Stellen in Kriftel, unter anderem im Freizeitpark, im Parkbad oder „Hinterm Linsenberg“.

Der Rußrindenbefall ist eine Pilzerkrankung, die fast ausschließlich am Ahornbaum zu finden ist. Sie lässt den Baum absterben. Wenn er ein gewisses Stadium erreicht hat, ist er auch für den Menschen schädlich: Da die Pilzsporen sich in der Luft verteilen und vom Menschen eingeatmet werden können und dadurch gesundheitliche Folgen nicht auszuschließen sind, müssen die betroffenen Bäume sofort entfernt und verbrannt werden. Zum ersten Mal in Kriftel aufgetreten ist die Rußrindenkrankheit im Jahr 2019. Grund für die Ausbreitung ist nach Ansicht der Fachleute das warme Klima.