Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.07.2020

Werbung
Werbung

Krifteler Parkbad-Eröffnung am Samstag

Durchweg zufriedene Gäste - Akzeptanz für neue Corona-Regeln war da

von Adolf Albus

(25.06.2020) Besser kann es gar nicht laufen: Schon am Eröffnungstag des Parkbades, um fast zwei Monate verzögert durch die Corona-Pandemie, strahlte am Samstag die Sonne vom Himmel und seitdem herrscht weiterhin Mallorca-Wetter.

Foto: Gemeinde Kriftel
***

„Es hat riesig Laune gemacht und es war top organisiert! So kann es weitergehen!“, „Danke an alle Beteiligten, die uns in dieser chaotischen Zeit doch noch eine Saison ermöglichen!“ und „An das Parkbad Team, ihr seid Spitze! Heute das erste Mal da gewesen und es war super, so kann man den Feierabend genießen. Danke, dass ihr uns das ermöglicht“ – so schrieben einige der ersten Badegäste in den Sozialen Medien.

„Auch vor Ort gab es keine Probleme, alle Gäste waren verständnisvoll und haben sich am Wochenende an die Regeln gehalten“, zogen Bürgermeister Christian Seitz und Tobias Guldner, im Rathaus für das Parkbad zuständig, eine erste Bilanz. „Bis heute haben wir über 3.500 registrierte Nutzer“, so Guldner zufrieden. Am Mittwochnachmittag wurde bereits die Kapazitätsgrenze erreicht.

Der Webshop, über den man in dieser Saison ausschließlich Karten kaufen kann, werde gut angenommen, so Guldner. Knapp 2000 Tickets waren am Eröffnungstag bereits für alle verfügbaren Zeitfenster verkauft. Eine Woche im Voraus sind Karten zu erwerben. Das System, mit dem vor Ort die QR-Codes der Gäste eingelesen werden, setzte am Sonntag zwar kurz aus, die Störung ließ sich jedoch schnell beheben. Trotz Schlangenbildung hielten die Gäste die Abstände ein und blieben gut gelaunt und geduldig.

 

Die neuen Abläufe funktionierten reibungslos

„Das Bahnen-Schwimmen verläuft im Kreisverkehr und wird sehr diszipliniert durchgeführt.

Die Abstände auf der Liegewiese waren ausreichend, ohne dass eingegriffen werden musste“, so Guldner weiter. Aktuell gebe es noch keine Zugangskontrolle zum Becken. „Das Personal ist so erfahren, um abschätzen zu können, ob 300 Personen gleichzeitig im Becken sind. Es hat dann das Recht, das Becken kurzzeitig für einen weiteren Zugang zu sperren. Wir orientieren uns an den Richtlinien der Gesellschaft für Bäderwesen, dass ein Drittel der Personen im Wasser und zwei Drittel auf der Liegewiese ist“, erläutert er.

Im Buchungskalender ist eine Warngrenze eingepflegt, die die Kunden informiert, wenn weniger als 100 Karten für den gesamten Tag verfügbar sind. Die maximal zulässige Besucherzahl wird noch nicht ausgeschöpft. „Wir gehen vorsichtig ans Werk und behalten uns vor, die Zahlen anzuheben“, so Guldner. Die Duschen in den Umkleiden sind bis auf weiteres geschlossen, da dort der geforderte Abstand von 1,50 Meter nicht garantiert und nicht kontrolliert werden kann. Wer sich abduschen möchte, muss daher die kalte Außendusche nutzen.

„Wir bitten wir um Verständnis, dass wir bei der WebShop-Lösung keine manuellen Einlässe vornehmen können. Wer keinen Zugang zum Internet hat oder zu den bekannten Bezahlmethoden, der kann sich in seinem Umfeld vielleicht jemanden zusammentun, um an Tickets zu kommen“, betonen Seitz und Guldner. Nach erfolgreicher Bestellung erhält man dann eine Mail mit einer PDF-Datei, die den QR-Code beinhaltet. Diese Datei kann man direkt an der Kasse aufrufen, weiterleiten an die Person, für die sie bestimmt ist oder eben auch ausdrucken und mit dem Ausdruck an die Parkbadkasse kommen.