Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.04.2024

Werbung
Werbung

Kriftel II vollbringt sein Meisterstück

von Adolf Albus

(28.03.2024) Die zweite Mannschaft der TuS Kriftel Volleyballer krönt sich zum Abschluss einer makellosen Rückrunde zum Champion der Regionalliga Südwest.

Besser hätte es kein Drehbuchautor schreiben können: Nachdem Kriftel II und der SSC Vellmar beide einen Sieg nach dem nächsten einsammelten, hatten beide am letzten Spieltag noch die Chance die Liga zu gewinnen. Und der Spielplan sah vor, dass es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Topteams am Sonntagnachmittag in der Kriftler Weingartenhalle kommen sollte. Diese Ausgangslage ließ die Halle beben: Rund 300 Zuschauer – darunter auch 25 mitgereiste Fans aus Vellmar – wollten sich die Entscheidung nicht entgehen lassen.

Vellmar ging als Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung in die Begegnung. Die Tus-Reserve musste also mit 3:0 oder 3:1 gewinnen, um am Ende doch noch am Kontrahenten vorbeizuziehen. Und was das Team von Trainer Klaus Hermann am vergangenen Sonntag ab 15 Uhr dann zeigte, war meisterlich: Am Ende hieß es 3:0 (25:19, 25:14, 25:18) für die Hausherren und die Meisterfeier konnte früher als geplant beginnen.

Im ersten Satz starteten beide Teams auf Augenhöhe, bei 14:14 hatte sich noch kein Team absetzen können. Dann brachte Routinier Markus Floren die Gastgeber mit einer Aufschlagserie in Führung, die Kriftel dann abgeklärt zum Satzgewinn herunterspielte.

Auch im zweiten Durchgang war es eine Aufschlagserie, diesmal von Florentin Richter, die Kriftel II auf die Siegerstraße brachte. Danach lief auf Kriftler Seite alles zusammen, in der Block-Feldverteidigung waren die Obststädter jetzt fast gar nicht mehr zu überwinden. 25:14 war das deutliche Resultat. Im dritten Durchgang kam Vellmar in der Satzmitte bei 11:13 noch einmal knapp heran, musste auch dann aber Gegner und Meisterschaft ziehen lassen. Zu seriös und abgeklärt war das, was das Team von Trainer Klaus Hermann an diesem Sonntagnachmittag auf den Platz brachte. Nachdem man die gesamte Saison in Vellmars Schatten auf Platz 2 verbracht hatte, gelang es am letzten Spieltag doch noch, im direkten Duell vorbeizuziehen und so die Regionalligameisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Und so dürfen sich folgende Akteure jetzt Regionalligameister nennen:

Trainer: Klaus Hermann; Zuspiel: Marvin und Marcel Knab, Yann Reus, Diagonal: Sebastian Bock, Fabian Däke und Ben Beckers, Annahme-Außen: Florentin Richter, Felix Kipry, Kester Rumke, Jonas Berger, Cajetan Richter, Alexander Arzt, Navid Schafiyha, Mittelblock: Markus Floren, Niklas Nonner, Finn Wellmann, Victor Breburda, Libero: Tobias Bock