Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 09.04.2021

Werbung
Werbung

ISH digital reagiert auch auf neue Hygieneanforderungen

Auf der Suche nach Lösungen für die Energiewende

von Karl-Heinz Stier

(29.03.2021) Green Deal, Luft als Lebensmittel oder Hygienewelle im Bad: Die erste digitale Ausgabe der ISH, Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima, platzierte gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich relevante Themen. Insgesamt präsentierten 373 beteiligte Unternehmen dazu ihre Produktinnovationen.

Der Green Deal war eines der wichtigen Zukunftsthemen zur ISH digital 2021 im Bereich Energy. Dazu wurden heiztechnische Lösungen und Systeme vorgestellt, die einen entscheidenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten. Die aktuellen politischen Rahmenbedingungen im Wärmemarkt wurden im ISH Technologie und Energie Forum umfassend beleuchtet. Ein weiteres Schwerpunktthema war die hohe Bedeutung, die Lüftungs- und Klimaanlagen vor allem auch vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemie zukommt. Diese Themen waren Teil des Klima Forums. Auch das Gebäude Forum mit aktuellsten Informationen rund um Förderprogramme und baurechtliche Rahmenbedingungen stieß ebenfalls auf reges Interesse.

Der Bereich Water, der sich dieses Jahr thematisch auf Trinkwasserhygiene und die Hygiene-Welle im Bad fokussierte, konnte ebenfalls viele Zugriffe verzeichnen. Gerade schmutz- und bakterienresistente Oberflächen, berührungslose Bedienung und hygienische Komfort-WCs zeigten auf, wie die Sanitärindustrie mit smarten Lösungen auf wachsende Hygieneanforderungen reagiert.   

Enormer Beliebtheit haben sich die Talks rund um Pop up my Bathroom erfreut. Die – physisch im Forum der Messe Frankfurt aufgebaute – Trendschau präsentierte dazu drei Trends für die Badgestaltung unter dem Motto Inside I Outside: .Smart Bathroom, .Living Bathroom und .Green Bathroom.

Egal, ob Besucher, Aussteller oder Sprecher – die Teilnehmer stellen der digitalen Ausgabe der ISH ein positives Zeugnis aus. Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführer der Messe Frankfurt, zeigte sich hochzufrieden mit der ISH digital: „Natürlich kann eine digitale Veranstaltung die Kraft einer physischen ISH nicht ersetzen. Wir wollten eine qualitativ hochwertige Netzwerkplattform an en Start bringen und die wichtigen Branchenthemen gebündelt abbilden. Die Messe Frankfurt hat mit der Durchführung der ersten digitalen ISH deutschland- und europaweit ein Benchmark setzen können.“

Auch die ideellen Träger der ISH zogen ein positives Fazit: „Wir sind alle insgesamt mehr als zufrieden mit dem Verlauf der ISH digital. Unsere Themen fanden auch international Resonanz. Gleichwohl waren die internationalen Marktführer als Aussteller präsent und haben den Status der ISH als Weltleitmesse in schwierigen Corona-Zeiten bestätigt. Auf der Besucherseite bildete das Handwerk erneut die stärkste Gruppe, aber auch sehr viele Planer, Ingenieure, Architekten und der Handel nutzten die Angebote. Wir konnten alle auf der ISH digital in den letzten Tagen viele Erfahrungen sammeln und haben immens viel gelernt. Diese Erfahrungen werden auf eine ISH 2023 einzahlen, die um digitale Bausteine ergänzt werden wird. Wir sind zuversichtlich, dass die ISH 2023 wieder in den Frankfurter Messehallen stattfinden wird.“

Die ISH digital in Zahlen
Vom 22. bis 26.März fanden 277 Live- und Digital-Events statt, die von über 47.000 Zuschauern aufgerufen wurden. Auf der Plattform waren insgesamt rund 69.000 Teilnehmer – davon 42 Prozent aus dem Ausland – aktiv.

Die nächste ISH findet vom 13. bis 17. März 2023 auf dem Frankfurter Messegelände statt.