Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 30.09.2022

Werbung

Große Spendenaktion von BMW Frankfurt und der Rudergesellschaft Germania

Frankfurter Prominenz ruderte für die Kinderhilfestiftung Frankfurt

von Ilse Romahn

(19.09.2022) Das ging in die Armmuskeln: Unter dem Motto „Alle in einem Boot“ ruderte Frankfurter Prominenz sowie Bürgerinnen und Bürger auf dem Platz vor der Alten Oper Frankfurt für den guten Zweck. Zu der Ruder-Spendenaktion hatten BMW Frankfurt und die Frankfurter Rudergesellschaft Germania eingeladen.

Setzen sich für die gute Sache ein: Stephan Bub, Vorsitzender der Frankfurter Rudergesellschaft Germania, Schauspieler Hannes Jaenicke, Axel Juhre, Leiter des BMW Niederlassungsverbundes Mitte, Mark Mauerwerk, Germania-Vorstandsmitglied und Dr. Michael Henning, Vorstandsvorsitzender der Kinderhilfestiftung e. V. Frankfurt
Foto: Patrick Liste
***

Drei Stunden lang legten sich insgesamt 28 Mannschaften ins Zeug, jeder Ruderzug füllte die Spenden-Batterie. „Für jedes erruderte Watt spendeten wir an die Kinderhilfestiftung Frankfurt und deren Projekt ‚Psychologische Soforthilfe Frankfurt“, erklärt Axel Juhre, Leiter BMW Niederlassungsverbund Mitte. Insgesamt kamen 19.000 Euro zusammen. „Ich freue mich sehr, dass mit der überwältigenden Leistung aller Teilnehmenden eine so stattliche Wattzahl und damit die entsprechend hohe Spendensumme zusammengekommen ist.“

Prominente Mit-Rudernde waren Schauspieler Hannes Jaenicke, der die Charity-Aktion „Fahr nachhaltig, tu Gutes“ der BMW Niederlassung Frankfurt unterstützt, der Vorstand der Initiative Gastronomie Frankfurt e. V. (IGF) mit Madjid Djamegari, James Ardinast, Matthias Martinsohn und der Ruder-Olympionike und amtierender U23-Weltmeister im Einer Marc Weber. Zudem legte sich der gesamte Vorstand der Frankfurter Sparkasse in die Riemen, ebenso Lotto-Fee Franziska Reichenbacher, Künstlerin Diana Catherine Eger, der Nachwuchs-Kader der Frankfurter Löwen und der ehemalige Tennisspieler Patrik Kühnen. Designerin Galia Brener feuerte die Ruder-Teams an, FFH-Moderator Daniel Fischer führte durch das Event. Das Team mit den meisten Ruderzügen auf der Uhr war die Frankfurter Polizei; als kleine Anerkennung ihrer Leistung erhielten die Teammitglieder Spa-Gutscheine aus dem Kempinski Hotel Frankfurt.

„Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Teams und Spontan-Ruderern, die an diesem Nachmittag dazu beigetragen haben, unsere wichtige Einrichtung der Psychologischen Soforthilfe auf finanziell sichere Beine zu stellen“, sagt Michael Henning. „Ich bin sehr beeindruckt von diesem Engagement der Frankfurterinnen und Frankfurter.“ Die Psychologische Soforthilfe Frankfurt ist eine Beratungsstelle, die die Kinderhilfestiftung 2021 in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Frankfurt ins Leben gerufen hat. Hier finden Kinder und Jugendliche aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet schnelle und unbürokratische Hilfe, wenn sie zum Beispiel unter Ängsten, Sorgen oder anhaltender Traurigkeit leiden.

Das Event „Alle in einem Boot – Rudern für den guten Zweck“ war Teil der Charity-Aktion „Fahr nachhaltig, tu Gutes“, die der Niederlassungsverbund bereits im zweiten Jahr ausrichtet: Für jeden Probefahrtkilometer mit einem elektrifizierten BMW oder MINI spenden die Niederlassungen in Hessen bis Oktober einen bestimmten Betrag an die Kinderhilfestiftung e. V. Frankfurt. Diese wiederum investiert das Geld in die Psychologische Soforthilfe Frankfurt.

Folgende Partner haben die Charity-Aktion: „Alle in einem Boot – Rudern für den guten Zweck“ unterstützt
Frankfurter Rudergesellschaft Germania 1869 e. V.; Hit Radio FFH; PRODYNA SE; Frankfurter Sparkasse; Clausthaler Alkoholfrei; Nestlé; Kempinski Hotel Frankfurt.