Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2021

Werbung
Werbung

Frankfurt RheinMain meets Tel Aviv

von Ilse Romahn

(13.10.2021) Eine Delegation aus Vertretern von Politik und Wirtschaft unter Leitung von Oberbürgermeister Peter Feldmann wirbt aktuell in Tel Aviv für den Wirtschaftsstandort Frankfurt/Rhein-Main. Im Rahmen dieser Reise des Oberbürgermeisters organisierte die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH) die Netzwerkveranstaltung „Frankfurt RheinMain meets Tel Aviv“.

Oberbürgermeister Peter Feldmann und Eytan Schwartz, Director of Communications & Tourism Department Tel Aviv.
Foto: FRM GmbH
***

Feldmann, Aufsichtsratsvorsitzender der FRM GmbH, sagte: „Frankfurt/Rhein-Main gehört zu den innovativsten und dynamischsten Regionen. Wir sind Geburtsort des Impfstoffs von Pfizer-BioNtech und Heimat des größten Clusters von Cloud-Rechenzentren in Deutschland. Wir haben hier eine rasant wachsende Tech- und Startup-Community mit B2B-Fokus. Israel ist einer der erfolgreichsten High-Tech-Standorte mit einem der besten Ökosysteme für Start-ups weltweit. Beispiele israelischer Innovationen sind der USB-Stick, die Voice-Over-IP-Telefonie oder die Firewall. In Frankfurt/Rhein-Main gibt mehr als 120 israelische Unternehmen, 500 israelische Staatsbürger leben und arbeiten in unserer Region.“

Oberbürgermeister Feldmann und Lior Shapira, Vorsitzender des Tel Aviver Stadtrates, sprachen vor Vertretern israelischer Tech-Unternehmen über die langjährigen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Frankfurt/Rhein-Main und Israel. Mit Ram Shoam und Christian W. Jakob sprachen zwei bekannte und vernetzte Vertreter der Frankfurter Start-up-Szene über Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen in der Region Frankfurt/Rhein-Main. Eric Menges, Geschäftsführer der FRM GmbH, forderte in seinem Grußwort junge israelische Technologie-Unternehmen auf, Frankfurt aufgrund der Tech-Kompetenz der Region als Standort für eine Niederlassung zu prüfen. Mehr als 50 Entscheider israelischer Unternehmen, von Verbänden, Konzernen sowie Gäste aus der Politik waren auf dem Empfang vertreten.
 
„Das trotz andauernder Covid-Herausforderungen große Interesse innovativer israelischer Unternehmensvertreter an unserer Veranstaltung war erfreulich für uns. Tel Aviv ist der wichtigste Tech-Standort weltweit. Israelische Unternehmen sind aufgrund der eigenen Marktgröße und der geopolitischen Lage des Landes von Anfang an international ausgerichtet. Deutschland ist als größter europäischer Markt einer der wichtigsten Export-Märkte. Aufgrund der Internationalität, der exzellenten Anbindung an europäische Märkte und Wirtschaftsstandort zahlreicher Schlüsselbranchen ist Frankfurt/Rhein-Main der perfekte Standort für israelische Unternehmen, die ihre Geschäfte in Europa erweitern möchten“, sagte Menges.

FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region ist die Standortmarketinggesellschaft der Region FrankfurtRheinMain, zu der sich 34 Kreise, Städte, das Land Hessen, Kommunen und Verbänden zusammengeschlossen haben. Deutschlandweit einzigartig ist, dass das Unternehmen länderübergreifend für die drei Bundesländer Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz tätig ist. Aufgabe der Gesellschaft ist es, ausländische Unternehmen über Standortvorteile zu informieren und für die Region zu gewinnen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Frankfurt/Rhein-Main zu fördern und die Wahrnehmung im Ausland zu stärken. Die FRM GmbH ist der zentrale Ansprechpartner in der Region für alle Anfragen bei Ansiedlungen von Unternehmen aus dem Ausland. (ffm)