Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.03.2024

Werbung
Werbung

Frühlingsblumenschau bringt Farbe in den Palmengarten

von Ilse Romahn

(09.02.2023) Am 9. Februar hält im Palmengarten der Frühling Einzug: Knapp sechs Wochen vor dem kalendarischen Frühjahrsbeginn strahlt die Galerie am Palmenhaus bereits in den bunten Farben tausender Tulpen, Narzissen, Krokusse, Hyazinthen und Primeln.

Bildergalerie
Patricia Germandi, Leiterin für Kommunikation und Veranstaltungen im Palmengarten, Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Jonas Glaser vom Palmengarten
Foto: Palmengarten der Stadt Frankfurt, Foto: Johannes Braun
***
Winterlinge im Freiland
Foto: Palmengarten der Stadt Frankfurt, Foto: Johannes Braun
***

Begleitet werden die Frühjahrsblumen von vorgetriebenen Gehölzen wie Haselsträuchern, Federbüschen, Forsythien und Felsenbirnen. „Die Frühlingsblumenschau weckt die Vorfreude auf Sonne, Wärme, auf die Rückkehr der Vögel und auf die Blütenpracht des Frühlings“, sagt Klima- und Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Endlich kehrt nach langen Winterwochen die Farbe zurück in den Garten.“
 
Damit die Frühblüher pünktlich zur Frühlingsschau in voller Blüte stehen, gaukeln die Gärtnerinnen und Gärtner den Blumenzwiebeln schon ab September winterliche Temperaturen vor. Rund 50.000 Blumenzwiebeln werden im Kühlhaus gelagert, getopft und wochenlang bei 5 Grad mit einer Verdunklungsfolie verhüllt. Erst Anfang Januar lassen sie wieder Licht an die Töpfe. Kurz darauf werden die Gewächshäuser auf wohlige 20 bis 22 Grad beheizt, damit die Frühblüher pünktlich zur Ausstellung austreiben.
 
Drei Wochen brauchen die Gärtnerinnen und Gärtner, um die Galerie in eine wildromantische Frühlingslandschaft zu verwandeln. Acht Paletten Steine müssen transportiert, tonnenweise Erde bewegt und schließlich noch die vielen Blumen gesetzt werden. „Damit der Frühling auch in diesem Jahr schon vor seinem kalendarischen Start für das Palmengartenpublikum in voller Blüten- und Farbenpracht erstrahlen kann, hat das Garten-Team wieder Großartiges vollbracht“, sagt Patricia Germandi, Leiterin für Kommunikation und Veranstaltungen im Palmengarten. „Und wir freuen uns, dass unsere Besucherinnen und Besucher das so entstandene Blütenmeer in diesem Jahr endlich wieder ohne Auflagen genießen können.“
 
Wer mehr über die Frühjahrsblüher erfahren möchte, findet in den Beeten kleine Infotafeln mit wissenswerten Fakten. Ein Lageplan zeigt, an welchen Stellen im Freien besonders viele Frühjahrsblumen blühen. „Auch auf den Beeten und Wiesen draußen blühen um diese Zeit schon zahlreiche Frühlingsboten wie Schneeglöckchen, Winterlinge, Narzissen, Vorfrühlings-Alpenveilchen und Krokusse“, sagt Heilig. Besonders blütenreich präsentieren sich im Frühling die Wiese entlang des Tropicariums, die Fläche vor der Villa Leonhardi und die Beete am Blüten- und Schmetterlingshaus.
 
Auch die Frühjahrsblumen aus der Galerie dürfen auf den Wiesen und Beeten im Freien weitergedeihen: Die Gärtnerei wählt extra Sorten wie Wildtulpen, botanische Narzissen, Iris, Scilla, Muscari aus, die nach dem Ende der Ausstellung draußen ausgepflanzt werden und im Folgejahr wieder austreiben und blühen – ein bewusster Schritt zur nachhaltigen Gestaltung der Frühlingsblumenschau.
 
Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 26. Februar. Der Garten hat in dieser Zeit täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet.
 
Das Frühlingsprogramm ist unter Saisonprogramm Frühling 23 (palmengarten.de). Alle Veranstaltungen finden sich unter palmengarten.de. (ffm)