Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.07.2021

Werbung
Werbung

Flörsheims Altstadtsanierung abgerechnet

von Adolf Albus

(16.06.2021) Die WI-Bank hat mit der Stadt Flörsheim am Main die finanzielle Förderung der Sanierung der Flörsheimer Altstadt endgültig abgerechnet. Demnach sind die vom Bund und dem Land Hessen im Förderzeitraum 1987 bis 2018 für das Projekt gezahlten rund 11 Millionen Euro sämtlich rechtmäßig verwendet worden. Die Stadt Flörsheim am Main hat ihrerseits rund 8,1 Millionen Euro an Fördergeld ausgegeben.

„Das Projekt Altstadtsanierung ist damit endgültig abgeschlossen, die Stadt Flörsheim am Main und ihre Bürgerinnen und Bürger können sich über eine beachtliche Erfolgsgeschichte freuen. Die Altstadt ist durch die Sanierungsmaßnahmen enorm aufgewertet und gleichzeitig zukunftsfest gemacht worden, ohne ihren besonderen Charakter zu verlieren“, sagen Bürgermeister Dr. Bernd Blisch und Erste Stadträtin Renate Mohr.

Mit den insgesamt 19,1 Millionen Euro Fördermitteln wurden rund 116 private Einzelmaßnahmen in der Altstadt bezuschusst. Weitere Mittel wurden für den Bau sogenannter Gemeindebedarf- und Folgeeinrichtungen bereitgestellt. Dazu zählen die städtische Kindertagesstätte Am Mainturm, das Kunstforum Mainturm und die Kulturscheune. Des Weiteren stellte die Städtebauförderung Mittel für Erschließungsmaßnahmen, wie beispielsweise den Ausbau des Konrad-Adenauer-Ufers, der Graben- sowie der Erzbergerstraße, bereit. Zuletzt wurden das Anlegen des Rathausplatzes und der Bau des dort befindlichen Verwaltungsgebäudes gefördert.

Nach Beendigung der Sanierungsmaßnahmen wurden die Wertsteigerung der im Sanierungsgebiet gelegenen 311 Grundstücke per Gutachten ermittelt und Ausgleichsbeträge berechnet, die von den Grundstückseigentümern zu erstatten sind. Das Gesamtvolumen der Ausgleichszahlungen betrug rund 427.000 Euro, dieses Geld ist wiederum der Stadtsanierung zu Gute gekommen.