Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.04.2020

Werbung
Werbung

Filmabend und Foyergespräch mit Mario Adorf im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum

von Frauke Haß

(28.02.2020) Am Sonntag, 8. März, zeigt das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum um 17.00 und um 20.30 Uhr den Mario Adorf gewidmeten Dokumentarfim "Es hätte schlimmer kommen können". Ein Foyergespräch mit Mario Adolf findet von 19.00 bis 20.00 Uhr statt.

Mario Adorf
Foto: DFF
***

Am Sonntag, 8. März, begrüßt das DFF Mario Adorf zu einem Film- und Gesprächsabend im Kino des DFF.
Die Dokumentation "Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf begleitet den gefeierten Schauspieler an bedeutende Orte auf dessen Lebensweg, von der Kindheit bis zu den großen Bühnen- und Leinwanderfolgen.

Zwischen den beiden Filmvorführungen spricht Urs Spörri (DFF) im Foyer des DFF mit Mario Adorf über dessen Leben und Werk.

Close-up: Mario Adorf  Foyerausstellung bis 26. April
Ganove und Mafioso, Vater und Patriarch, Psychopath, Willkür-Opfer und Polizist: Mario Adorf glänzt als Schauspieler mit großer Bandbreite seit 1954 im In- und Ausland. Seine unvergleichliche mimische Ausdrucksstärke und seine sonore Stimme machen seine Schauspielleistungen, seine Synchrontexte und seine Chansons unverkennbar und ihn zu einem deutschen Weltstar.

„Close-up“ zeigt anlässlich seines 90. Geburtstages in diesem Jahr (Mario Adorf ist am 8. September 1930 geboren) anhand zahlreicher Objekte aus den Archiven des DFF Mario Adorfs mimisches Können in Nahaufnahme. Tribut an einen der ganz Großen.
  
Der Eintritt zum Foyergespräch kostet 10 Euro, das Kombi-Ticket Gespräch + Film: 16 Euro.
Kartenvorverkauf online und an der Kinokasse des DFF. Reservierungen sind nicht möglich.

DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Schaumainkai 41, Frankfurt   www.dff.film