Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.07.2021

Werbung
Werbung

Familienabenteuer Vogesen

von Ilse Romahn

(19.07.2021) Vogesen - einfach tierisch gut! Tiere üben Faszination auf Kinder aus. In den Vogesen gibt es für Familien überraschende Möglichkeiten zur Begegnung und manchmal lernt der Nachwuchs sogar was dazu. Bei einem Schnuppertag auf dem Bauernhof verkosten die Besucher nicht nur den leckeren Ziegenkäse, sondern lernen gleich, wie man eine Ziege melkt.

Kind lernt Ziegen melken
Foto: OT Vallée de la Bruche/Stéphane Spach
***

Wer jedoch darüber nachdenkt, für Kinder ein Haustier anzuschaffen, ist gut beraten, ihnen die Folgen aufzuzeigen. Einen ersten Schritt dazu, machen die Kleinen nach dem Ponyritt, wenn sie das Tier bürsten und mit Futter und Wasser versorgen. Exotischer wird’s in La Bresse, wo man auf eine Lamazucht trifft. Rund fünfzig Lamas leben hier friedlich und dürfen gestreichelt werden. Nordpol-Fans können in den Vogesen sogar im Sommer mit Schlittenhunden Erfahrungen sammeln. Sei es bei einer Wanderung mit den Hunden, Karting oder Tretrollerfahren sind weitere Möglichkeiten mit Huskys. Den krönenden Abschluss bildet eine Herde Rentiere, die im Wald lebt. Der beste Moment für eine Beobachtung ist am Abend bei der Fütterung.
 
Der Kinderwagen wandert mit
Wer mit Kleinkindern unterwegs ist und eine Wanderung unternehmen möchte, hat es nicht immer einfach. Erstens werden die Racker schnell müde und dazu noch schwer wie ein Mehlsack, wenn sie schlafen. Außerdem gehört Laufen nicht zu den amüsantesten Beschäftigungen von Kindern. Die Vogesen-Lösung zum Problem heißt: „Auch der Kinderwagen darf mit“. Das sind kleinere Spaziergänge und Wanderungen, bei denen die Säuglingskutsche, nicht in einen Geländewagen verwandelt werden muss, um mitzuhalten. Die Strecken sind abwechslungsreich, wo man auf einen Kinderspielplatz trifft, ein Volleyballfeld oder auf einen Rastplatz fürs Picknick stößt. Wegbeschreibungen mit Attraktionen unterwegs und Karten kann man herunterladen oder das Tourismusamt vor Ort gibt gerne detaillierte Auskünfte.  

Neu: Baumwipfelpfad in Drachenbronn ist eröffnet
Der neueste Streich der Erlebnis Akademie AG, führend in naturnahen Freizeiteinrichtungen, hat seit kurzem die Pforten geöffnet: Der Baumwipfelpfad in Drachenbronn, in der Nähe von Wissembourg, an der deutsch-französischen Grenze. Mit einer Gesamtlänge von 1.050 Metern und auf einer Höhe von 5 bis 23 Metern gewährt er einzigartige Ausblicke über die Rheinebene, den Schwarzwald und die Nordvogesen. Auf Höhe der Baumkronen zieht man dabei an zahlreichen Lern- und Erlebnisstationen vorbei. Mit einer maximalen Steigung von sechs Prozent, kann man den Pfad sogar mit Rollstuhl oder Kinderwagen begehen. Geschulte Naturführer werden in Kürze Führungen anbieten, so dass Besucher Interessantes zum Biosphärenreservat Nordvogesen-Pfälzerwald, zum Elsass und zur Konstruktion selbst erhalten. Der Turm ist zweifelsohne das größte Erlebnis für Kinder. Er ist 29 Meter hoch und mit einer 75 Meter langen Tunnelrutsche versehen. Der neue Baumwipfelpfad Elsass ist ganzjährig geöffnet, mit ein paar Ausnahmen im Dezember.
www.baumwipfelpfad-elsass.de
 
Zeitreise mit Rittergeist Hugo
Die Burg Fleckenstein in den Nordvogesen können Familien auf unterhaltsame Weise erkunden, indem sie eine familiäre Zeitreise ins Mittelalter begehen. Rittergeist Hugo begleitet dabei das ganze Team durch den Wald und die Felsenburg. Bei Ankunft erklärt ein Animateur den Ablauf und übergibt einen Rätselspaß. Danach tauchen alle ins Mittelalter, um den Schatz zu finden, damit man die Familienburg von Rittergeist Hugo wieder aufbauen kann. Lebensgroße Szenen mit Ton und Musik lassen die Burg auf unterhaltsame Weise erkunden. Wer alle Aufgaben meistert, lässt sie am Ende des Parcours an einer interaktiven Säule auswerten, wo das Erlebnis in Form eines Gruppenbildes festgehalten wird. Wem es gelingt, die Felsenburg wieder aufzubauen, gewinnt und wird Teil der Familie der Freiherren von Fleckenstein. Da macht Geschichtsunterricht richtig Spaß, vereint Generationen und Kinder werden zu Prinzen und Prinzessinnen. www.fleckenstein.fr/de/ 

Nachhaltig übernachten wie ein Trapper
In der Natur schlafen ist für Kinder ein besonderes Erlebnis. Natürlich kann man mit der Familie zelten, wer aber die Natürlichkeit der Vogesen mit all seinen Sinnen erfassen will, übernachtet in den „Cabanes du lac de Pierre-Percée“. Auf einem Waldgebiet von 7 ha Fläche, direkt am gleichnamigen See gelegen, sind die Holzhütten Familienerlebnis par excellence. Durchweg ökologisch und ebenso betrieben, muss man nicht ganz auf den üblichen Komfort verzichten. Drei Baumhütten, drei Rundholzchalets und ein perfekt eingerichtetes Trapper-Zelt stehen zur Auswahl. Ausgestattet mit Trockentoiletten, Dusche, Solarstrom und teils mit finnischer Sauna, schläft man zudem in ganz normalen Betten statt im Schlafsack. Frühstück wird geliefert und wer es wünscht, kann auch das Abendessen bestellen. In der Nacht lauscht man aufmerksam den Naturgeräuschen und atmet pure Waldluft ein.
www.les-cabanes-du-lac-de-pierre-percee.fr

Inspirationen zur Destination https://www.massif-des-vosges.com/de