Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.01.2021

Werbung
Werbung

Fünf Betriebsschließungen in einer Woche

Aktiver Verbraucherschutz durch die Veterinärbehörde des Ordnungsamtes

von Ilse Romahn

(26.11.2020) Die Lebensmittelkontrolleure des Ordnungsamtes mussten in den vergangenen sieben Tagen fünf gastronomische Betriebe schließen. Betroffen waren eine Pizzeria, ein Supermarkt, ein Fischimbiss, eine Metzgerei und ein Restaurant. Gründe für die Schließungen waren starke hygienische Mängel, Schädlingsbefall (Mäuse und Schaben) und mangelhafte Warenpflege.

Gelagertes Fleisch mit zu hoher Temperatur
Foto: Stadt Frankfurt / Ordnungsamt
***

Die Betriebe im Gallus, Bahnhofsviertel, Sachsenhausen und Schwanheim mussten die Verarbeitung und den Verkauf von Lebensmitteln sofort einstellen. Sie dürfen erst nach nachgewiesener Grundreinigung und erfolgreicher Schädlingsbekämpfung wieder öffnen.

Durch die Lebensmittelkontrolle des Ordnungsamtes wurden in diesem Jahr 5000 Hygienekontrollen in lebensmittelherstellenden, -verarbeitenden oder -abgebenden Betrieben durchgeführt. Hierbei kam es zu 1098 Verstößen mit behördlichen Maßnahmen. In 150 Fällen mussten Betriebe bis zur Behebung der Mängel amtlich geschlossen werden.

Ordnungsamtsleiterin Karin Müller sagte zu den Kontrollen: „Lebensmittel- und Hygienekontrollen in Lebensmittelbetrieben sind gelebter Verbraucherschutz. Niemand kauft gerne in unhygienischen Betrieben ein oder bestellt sich dort sein Abendessen. Die Lebensmittelkontrolleure des Ordnungsamtes schauen hinter die Kulissen und legen die Betriebe zumindest auf Zeit still, die sich nicht an Hygienevorgaben halten. Auch in Zeiten von Corona gehen wir trotz pandemiebedingter Einschränkungen für die Kontrolleure dieser verantwortungsvollen Aufgabe unvermindert nach.“ (ffm)