Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.05.2022

Werbung
Werbung

Erinnerungen (und Geschichte) schreiben – wie Kriegserlebnisse in uns weiterleben

VHS-Schreibwerkstatt liest im Stadtlabor des Historischen Museums

von Ilse Romahn

(05.05.2022) Am Mittwoch, 11. Mai, um 19 Uhr lesen und präsentieren Teilnehmende einer Schreibwerkstatt der Frankfurter Volkshochschule (VHS) Textbeiträge aus dem Kurs „Erinnerungen (und Geschichte) schreiben“. Der Kurs fand parallel zur aktuellen Ausstellung des Historischen Museums „Auf Spurensuche im Heute – Frankfurt und der NS“ statt, gelesen wird im dort angesiedelten Stadtlabor, Saalhof 1.

In dem Werkstatt-Kurs sind sehr persönliche Texte über neun Kinder, ein Fotoalbum über Sprachlosigkeit, Verblendung und Angst, oder die Suche nach Lebensdaten in einem Archiv entstanden. Allen Texten gemeinsam ist die Frage, wie die Geschichte der Eltern und Großeltern, insbesondere die Zeit des Zweiten Weltkriegs, auch das eigene Leben geprägt hat. Die Lesung soll auch als Anlass dienen, miteinander ins Gespräch zu kommen über persönliche Erfahrungen mit der Weitergabe von Geschichte und Erlebnissen in der eigenen Familie. Geschichte lebt in den Folgegenerationen weiter. Zu einer davon gehören wir immer selbst.

Der Eintritt für die Lesung ist unentgeltlich. Einlass ab 18.30 Uhr. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung per Mail an miriam.claudi.vhs@stadt-frankfurt.de gebeten.

Die Schreibwerkstatt der VHS war ein Kooperationsprojekt mit dem Historischen Museum Frankfurt und wurde von der Schriftstellerin Tamara Labas geleitet. In Anlehnung an das dortige künstlerische Erinnerungsprojekt der Bibliothek der Generationen von Sigrid Sigurdsson wird im kommenden Kurshalbjahr das Schreibprojekt mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten weiter fortgeführt, die Kursleiterin ist wieder Tamara Labas. Die Kurzgeschichten, Lyrik oder Briefwechsel, die im Kurs entstehen werden, werden nach Beendigung des Kurses wieder vor einem Publikum präsentiert.

Das erste Treffen findet im Museum statt, um die Bibliothek der Generationen kennenzulernen und Impulse für eigene Ideen zu bekommen. Es finden zehn Termine vom 6. Oktober bis 1. Dezember statt. Die Teilnahmegebühr beläuft sich auf 115 Euro. Auf der Website der VHS vhs.frankfurt.de können sich Interessierte unter der Kursnummer 2104-51 ab Montag, 23. Mai, anmelden. Eine Anmeldung ist mit Angabe der Kursnummer auch über das Servicetelefon unter (069)21271501 oder per E-Mail an vhs@frankfurt.de möglich. (ffm)