Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.04.2024

Werbung
Werbung

Ein Fest der Hoffnung und Zuversicht

von Ilse Romahn

(28.03.2024) Bürgermeisterin Eskandari-Grünberg wünscht allen Gläubigen ein frohes Osterfest

Zu Ostern feiern Christinnen und Christen weltweit die Auferstehung Jesu, das höchste Fest im Kirchenjahr. In Frankfurt sind das am kommenden Wochenende rund 300.000 Gläubige. Orthodoxe Christinnen und Christen feiern die Auferstehung erst Anfang Mai, denn sie orientieren sich am Julianischen Kalender. 

Bürgermeistern Nargess Eskandari-Grünberg wendet sich mit einer Grußbotschaft an alle Gläubigen in Frankfurt: „Das Osterfest erinnert an die Auferstehung Jesu Christi, den Sieg des Lebens über den Tod. In unserer von Kriegen und Konflikten geprägten Zeit, mit vielen Krisen und Katastrophen in der Welt, macht uns die Osterbotschaft Mut. Sie gibt uns Zuversicht. Mein Dank und meine Wertschätzung gilt auch den vielen Christen in den Frankfurter Gemeinden, die sich ehrenamtlich engagieren und damit Wichtiges für das Zusammenleben in unserer Stadt leisten. Ich wünsche den Christen in Frankfurt sowie allen, die das Fest mitbegehen, gesegnete und frohe Feiertage.“

Die Osterzeit ist geprägt von vielen Zeremonien und Ritualen. Am Gründonnerstag gedenken die Kirchen des letzten Abendmahls Jesu mit seinen Jüngern. Der Karfreitag erinnert an die Todesstunde Jesu, seiner Auferstehung wird am Samstagabend oder Sonntagmorgen gedacht. Manche Gemeinden, etwa die kroatische und italienische Gemeinde, gedenken dem Leid und Sterben Jesu mit sogenannten Kreuzwegen durch die Stadtviertel.

Ostern ist das christliche Fest, das am deutlichsten an alttestamentlich-jüdische Traditionen erinnert. Entstanden ist es vor dem Hintergrund der jüdischen Passahfeier. Das Datum des Festes richtet sich nach dem März-Neumond. Der Ostersonntag liegt deswegen immer zwischen dem 22. März und 25. April. In Frankfurt gibt es am Karsamstag ein großes Stadtgeläut aller 50 Glocken der Innenstadtkirchen. Ebenso sind in der Stadt und im Umland Osterfeuer zu bewundern.

Viele christliche Gemeinden in Frankfurt haben internationale Bezüge. Zur katholischen Kirche zählen 26 sogenannte muttersprachliche Gemeinden. Viele protestantische und orthodoxe Gemeinden sowie Freikirchen sind Mitglied im Internationalen Konvent Christlicher Gemeinden Rhein-Main. Sie alle gehören der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) an, dem obersten Austauschforum der christlichen Gemeinden in Frankfurt. 

Auf der ökumenischen Website christliches-frankfurt.de sowie auf der Website des Bistums Frankfurt frankfurt.bistumlimburg.de/beitrag/gottesdienste-und-feiern-von-gruendonnerstag-bis-ostermontag gibt es jeweils einen Überblick über alle Veranstaltungen und Gottesdienste während der Ostertage – katholisch, evangelisch und ökumenisch. (ffm)