Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 27.11.2020

Werbung
Werbung

Die Tiroler Bergwelt auf zwei Rädern erkunden

Mountainbiken auf der Ehrwalder Alm

von Ilse Romahn

(28.05.2020) Ob gemäßigte Touren für E-Bikefahrer und Familien oder Hochgebirgsrouten für anspruchsvolle Radler – die Ehrwalder Alm wartet mit einer großen Bandbreite an Wegstrecken auf und lockt bei sommerlichen Temperaturen mit zahlreichen schattigen Wegen und erfrischenden Gewässern.

Die Ehrwalder Alm bietet zahlreiche Bike-Routen für alle Niveaus
Foto: FroZen Lights
***

Die verschiedenen Routen starten jeweils an der Bergstation der Ehrwalder Almbahn und führen die Radler quer durch die umliegenden Gebirgsregionen. Beim Tirolerhaus direkt neben der Bergstation ist eine Ladestation für E-Bikes angebracht. Die Ehrwalder Almbahn startet am 19. Juni in die Sommersaison.

Am einfachsten starten Hobbybiker an der Bergstation mit ihrer Radltour durch die Berge; in den acht Personen fassenden Kabinen der Ehrwalder Almbahn haben auch die Räder problemlos Platz. Eine der beliebtesten und kürzeren Touren führt Biker zur Hochfeldernalm auf 1.732 Metern, welche bei geringer Steigung von der Bergstation aus über die Pestkapelle in unter einer halben Stunde erreicht werden kann. Auch die Route zum Seebensee zählt zu den kürzeren Touren. In rund 45 Minuten gelangt man zum natürlichen Hochgebirgssee auf 1657 Metern Höhe. Empfehlenswert ist diese Route nicht zuletzt aufgrund ihres malerischen Weges durch eine idyllische Hochwaldregion.

Für geübte Mountainbiker bietet sich die 85 Kilometer lange Tagestour „Um den Wetterstein“ an: Beginnend an der Bergstation der Ehrwalder Almbahn führt die Route zunächst zehn Kilometer bergab ins Gaistal, bevor man Mittenwald, den Ferchensee und Schloss Elmau am Fuße des Wettersteingebirges passiert. Nach einer kurzen Bergauffahrt zum Wamberg geht es hinab ins Tal zum Skistadion Garmisch-Partenkirchen und weiter zur Christlhütte. Das letzte Drittel des Weges ist das anspruchsvollste: Nach der Auffahrt zum smaragdgrünen Eibsee und dessen Umrundung führt der Weg weiter hinauf zum Eibsee-Blick auf 1.487 Metern, bevor es über die Hochthörlehütte zurück nach Ehrwald, dem Endpunkt der zirka sieben- bis achtstündigen Tour geht.

Etwas kürzer ist die „Um die Mieminger Kette-Tour“, auf der Radler auf 72 Kilometern ganze 2.700 Höhenmeter bewältigen. Nach der Abfahrt in das Gaistal geht es ab Leutasch weiter Richtung Birkenberg und Telfs. Im Anschluss gilt es den längsten Anstieg zum Alplhaus auf 1.508 Metern zu meistern, bevor die Route über den Sonnenplateau-Rundweg nach Arzkasten und zum höchsten Punkt der Radtour, dem Marienbergjoch auf 1.818 Metern führt. Der letzte Wegabschnitt der Tour verläuft vergleichsweise entspannt über Biberwier und endet in Ehrwald.

Erwachsene zahlen 12 Euro für eine Bergfahrt mit der Ehrwalder Almbahn, während die Familienkarte für zwei Erwachsene und ein Kind für 27,50 Euro erhältlich ist.  Das eigene Fahrrad kann gegen einen Aufpreis von 2 Euro in der Bergbahn transportiert werden.

Weitere Informationen zur Ehrwalder Almbahn unter www.almbahn.tirol.