Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.11.2019

Werbung
Werbung

Die besten Bahnschnäppchen: Sechs DB-Tipps zum Weltspartag

Vom Super Sparpreis zum 1. Klasse-Schnäppchen!

von Ilse Romahn

(30.10.2019) Weltspartag – und auch die Deutsche Bahn hat im wahrsten Sinne des Wortes wertvolle Tipps für Sparfüchse und Schnäppchenjäger. Tipps, die übrigens fast immer gelten. Denn Weltspartag ist bei der DB an 365 Tagen im Jahr!

Hier sind die sechs besten Bahnschnäppchen-Tipps: 
1. Super schnell sein: Super Sparpreise und Sparpreise werden in begrenzten Mengen angeboten. Das heißt, die besonders günstigen Tickets sind auch besonders schnell vergriffen. Schnell sein lohnt sich also. Fahrkarten können in der Regel 180 Tage im Voraus erworben werden.
  
2. Immer den Sparpreisfinder nutzen! Vor allem, wer im Hinblick auf die Reisezeit oder gar den Reisetag flexibel ist, kann hier kräftig sparen. Besonders in den nachfragearmen Zeiten in Tagesrandlage und an weniger nachgefragten Reisetagen (wie beispielsweise dienstags und mittwochs) lassen sich mit dem Sparpreisfinder günstige Tickets finden. Für einige Reisende kommt vielleicht auch ein Nacht-ICE oder -IC in Frage. Diese nachts verkehrenden Fernverkehrszüge sind oft sehr preiswert und bieten dem ein oder anderen Wochenendtouristen auch die Möglichkeit, eine Hotelübernachtung zu sparen: 
https://www.bahn.de/p/view/angebot/nachtzug/index.shtml
 
3. Das richtige Ticket wählen: Nicht für jeden ist der Super Sparpreis auch das beste Angebot. Wer sich verbindlich auf einen Zug festlegen kann und nur von einem Fernverkehrsbahnhof zum anderen reisen möchte, für den bietet sich der Super Sparpreis ab 19,90 Euro an. Möchte man den Nahverkehr für die An- bzw. Weiterfahrt zum/ab Fernverkehrsbahnhof nutzen, ist man oft mit dem Sparpreis ab 23,90 Euro am günstigsten unterwegs, der das City-Ticket und damit die Nutzung des Nahverkehrs in über 120 Städten beinhaltet: https://www.bahn.de/p/view/angebot/cityticket.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0001_top-navi-flyout_angebote-cityticket_LZ01 
 
4. Mehr Zeit investieren: Wer es nicht eilig hat, hat es bei der Schnäppchensuche leichter. Wenn man beim Sparpreisfinder den Haken „Schnellste Verbindungen anzeigen“ rausnimmt bzw. nicht setzt, werden auch langsame, aber unter Umständen preiswertere Verbindungen angezeigt.
  
5. Sich die 1. Klasse gönnen: Es kann sich lohnen, Tickets für die 1. Klasse zu kaufen – beispielsweise wenn es für die 2. Klasse nur noch Sparpreise gibt, für die 1. Klasse aber noch Super Sparpreise erhältlich sind. Diese sind dann zwar nicht unbedingt preiswerter als die Sparpreise in der 2. Klasse, aber die Sitzplatzreservierung ist bereits inklusive, und Reisende genießen 1.-Klasse-Komfort.
 
6. BahnCard kaufen: Selbst für Kunden, die nur selten mit der Bahn fahren, kann sich eine BahnCard 25 lohnen – oft schon ab der ersten Fahrt. Denn damit bekommt man nochmal 25 Prozent Rabatt, auch auf die Super Sparpreise ab 19,90 Euro. Gerade für ganz junge Reisende lohnt sich dies: Die Jugend BahnCard 25 für 6- bis 18-Jährige kostet nur 10 Euro, gilt bis zu fünf Jahre und bietet in dieser Zeit 25 Prozent Rabatt auf alle regulären Fernverkehrstickets: https://www.bahn.de/p/view/bahncard/ueberblick/jugendbahncard25.shtml