Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 26.11.2022

Werbung

Der Kurzfilmtag 2022 "Ich sehe was. was du nicht siehst ..."

100% Schaulust am 21. Dezember, dem kürzesten Tag des Jahres

von Ilse Romahn

(26.09.2022) Bald ist wieder Kurzfilmtag! Der 21. Dezember ist nicht nur der kürzeste Tag des Jahres, sondern auch der Tag, an dem in ganz Deutschland der Kurzfilm wieder seine Größe zeigt. Unter dem diesjährigen Motto „Ich sehe was, was du nicht siehst…“ sind erneut alle Menschen eingeladen, am 21.12. eigene Veranstaltungen mit Kurzfilmen zu organisieren oder Kurzfilmevents zu besuchen.

Kurzfilmtag 2022
Foto: Kurzfilmtag 2022
***

 Der 11. Jahrgang verspricht vielseitig, kreativ, experimentierfreudig, aufrüttelnd, amüsant und äußerst unterhaltsam zu werden.

„Der thematische Schwerpunkt 2022 möchte das Publikum für neue Perspektiven begeistern, es dazu anregen, einen frischen Blick auf Vertrautes zu werfen, unbekanntes Terrain zu erkunden und die eigene Betrachtungsweise zu hinterfragen. Der Blick über den Tellerrand lohnt sich!“ erklärt Jana Cernik, Geschäftsführerin beim Bundesverband Deutscher Kurzfilm (AG Kurzfilm), der den Kurzfilmtag koordiniert.

Mitmachen beim Kurzfilmtag
Der 11. Kurzfilmtag möchte allen die Möglichkeit geben, eine eigene Veranstaltung auf die Beine zu stellen und fertig zusammengestellte Filmprogramme, Vorfilme oder eigene Filme bzw. selbst kuratierte Programme zu zeigen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Die Filmvorführung kann zum Beispiel mit Filmgesprächen, Live-Musik oder einem kulinarischen Angebot ergänzt werden. Der Kurzfilmtag kann sowohl im Kino als auch an vielen anderen Begegnungsorten stattfinden. Im Angebot ist eine breite Auswahl an Filmprogrammen. Einige von ihnen orientieren sich am diesjährigen Fokusthema und sind eigens für den Kurzfilmtag zusammengestellt worden. Und mit den verschiedenen Specials wird wieder für jeden etwas dabei sein: KitaKino, KinderKino, JugendKino, SeniorenKino, Leichte Sprache und Kurzfilm barrierefrei. Ganz egal, was zum Kurzfilmtag läuft – wer seine Veranstaltung auf der Website angemeldet hat, erhält ein kostenloses Service-Paket mit Werbematerialien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie fachkundiger Beratung. Außerdem qualifizieren sich alle bis zum 28. November 2022 Angemeldeten für den Kreativpreis „Die fünf Glücklichen“, der alljährlich für herausragende Veranstaltungsideen vergeben wird.
  
Geboren wurde der Kurzfilmtag 2011 in Frankreich als „Le jour le plus court“. Hierzulande gibt es ihn seit 2012. Seitdem wird er von der AG Kurzfilm, dem Bundesverband Deutscher Kurzfilm, organisiert. Die AG Kurzfilm feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum – d.h. 20 Jahre unermüdlicher Einsatz für die spannendste alle Filmformen. Inzwischen feiern auch viele andere Länder den Kurzfilmtag. Schirmherrin der deutschen Ausgabe ist die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Claudia Roth.

Und auch in diesem Jahr hat der 11. deutsche Kurzfilmtag viele Förderer und Partner: die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die FFA – Filmförderungsanstalt, die Sächsische Staatskanzlei, die Thüringer Staatskanzlei, HessenFilm und Medien, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, das Medienboard Berlin-Brandenburg, nordmedia sowie die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH.

Partner sind ARTE, MDR Kultur, die AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater, der Hauptverband Deutscher Filmtheater, der Bundesverband Kommunale Filmarbeit, First Steps,  die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, die DEFA-Stiftung, interfilm Berlin, die Kurzfilm Agentur Hamburg, die Deutsche Film- und Fernsehakademie, die Filmakademie Baden-Württemberg, Luftkind Filmverleih, Cinemalovers, Indiekino Berlin und  SHARC.