Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.06.2020

Werbung
Werbung

Das Bibelhaus startet wieder am 13. Mai

Sonderausstellung „Schätze des Bibelhauses“ wird fortgeführt

von Ilse Romahn

(07.05.2020) Das Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum ist ab Mittwoch, 13. Mai, wieder für Einzelbesucherinnen und -besucher geöffnet. Das Museum hat ein Hygiene- und Sicherheitskonzept erarbeitet, das aktuell umgesetzt wird.

Zu sehen ist jetzt auch wieder die im Februar eröffnete Sonderausstellung „Schätze des Bibelhauses“.

Trotz notwendiger Einschränkungen durch die Corona-Pandemie dürfen sich Besucherinnen und Besucher auf ein spannendes Erlebnis freuen, verspricht das Bibelhaus. Mit einem unterhaltsamen Audio-Guide erkunden sie die zentralen Stationen des Museums. Das Bibelhaus-Team freut sich zugleich, wieder einzigartige Exponate präsentieren zu können und für Museumsgäste da zu sein. „Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst“, erklären Museumsdirektor Dr. h.c. Jürgen Schefzyk und Geschäftsführerin Silvia Meier als Vorstand des Bibelhauses.

Da keine Gruppen zu Führungen ins Bibelhaus kommen können, ist die Öffnungszeit auf mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr beschränkt. Zusatzangebote wie eine Actionbound-App „Bibelfund“ für Konfirmandinnen und Konfirmanden schaffen hierfür in Corona-Zeiten digitale Alternativen. Die Standards für die Wiedereröffnung orientieren sich an den Handreichungen der Stadt Frankfurt. Für Erlebniselemente wie die Gutenberg-Presse plant das Bibelhaus fortschreitend zusätzliche kontaktfreie Medien zur Verfügung zu stellen.

Die Sonderausstellung „Schätze des Bibelhauses“ zeigt mehr als 40 Objekte aus zweieinhalb Jahrtausenden. Von der beschriebenen Scherbe bis zur Bibel im Guinnessbuch der Rekorde reichen die Schätze des Bibelhauses. Antike Schriftfragmente aus Ägypten gehören ebenso dazu wie die sogenannte Mandela-Bibel aus Südafrika aus den Zeiten des Kampfes gegen die Apartheid. Zu entdecken ist die vollständige Bibel auf einem Handteller großen Mikrofiche, die längste Bibel der Welt und die winzigste Bibel der Welt auf einem Nano-Chip.

Zu den bibliophilen Kostbarkeiten der Ausstellung gehört ein Einzelblatt aus einer Bibel des Augsburgers Anton Sorg, die er 1480 drucken ließ. Ein weiteres Original ist eine Bibel des Basler Tuchhändlers Falkeisen, die er 1688 beim Frankfurter Drucker Balthasar Christoph Wust herstellen ließ. Aus der Frankfurter „Brönners Druckerei“ sind Bibeln von 1820 und 1854 zu sehen.

Das Bibelhaus Erlebnis Museum wurde 2003 in einer ehemaligen evangelisch-reformierten Kirche eröffnet. Es zeigt die Überlieferung, Lebenswelt und aktuelle Bedeutung der Bibel mit archäologi­schen Funden, thematischen Inszenierungen und vielen Mitmach-Elementen. Trägerin ist die Frankfurter Bibelgesellschaft. Die Gesellschaft wurde 1816 als ältester kirchlicher Verein in der Mainstadt gegründet. 

Aktuelle Öffnungszeiten mittwochs bis sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Bibelhaus Erlebnis Museum,  Metzlerstraße 19, 60594 Frankfurt am Main   www.bibelhaus-frankfurt.de