Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.04.2024

Werbung
Werbung

Daniela Matha wird Geschäftsführerin der ABG Frankfurt Holding

von Ilse Romahn

(27.03.2024) Zukünftig wird Frank Junker, Vorsitzender der ABG-Geschäftsführung, die Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft gemeinsam mit Daniela Matha führen.

Die diplomierte Bauingenieurin Daniela Matha wird Teil der ABG-Geschäftsführung
Foto: Stadt Frankfurt am Main, Foto: Alex Habermehl
***

Der Aufsichtsrat der ABG Frankfurt Holding beruft Daniela Matha in die Geschäftsführung der Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft der Stadt Frankfurt. Dies wurde wahrend einer Aufsichtsratssitzung am 25. März beschlossen. Die ABG betreut als Wirtschaftsunternehmen mit sozialem Auftrag über 54.000 Wohnungen und mehr als 37.000 weitere Mietobjekte wie Park- und Gewerbeflächen. Mit mehr als 4700 Wohnungen im Passivhausstandard treibt die ABG seit über zwei Jahrzehnten den Bau besonders energieeffizienter Gebäude voran.

Oberbürgermeister Mike Josef, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der ABG, sagte im Anschluss an die Sitzung: „Ich bin sehr froh, dass wir mit Daniela Matha für die Stadt Frankfurt und die ABG eine exzellente Fachexpertin und kompetente Führungspersönlichkeit gewinnen konnten. In zahlreichen Projekten hat sie sowohl Kompetenz im Wohnungsbau als auch in der Gewerbegebietsentwicklung bewiesen. Projekte hat sie zügig realisiert, kennt sowohl die Stadt als auch die Region und ist gut vernetzt. Ich bin mir sicher, dass sie die positive Entwicklung der ABG gemeinsam mit Frank Junker weiter vorantreiben wird.“

Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung der ABG Frankfurt Holding, sagt: „Ich freue mich über die Entscheidung des Aufsichtsrats, dass Frau Matha ihre Fähigkeiten und Kenntnisse als Teil der ABG für zukünftige Aufgaben und Projekte einbringen und die Zukunft des Unternehmens mitgestalten kann. Mit ihren Erfahrungen im Management von Organisationen und Prozessen im kommunalen Umfeld unserer Metropolregion wird sie entscheidend zu unserer erfolgreichen Arbeit für Frankfurt und die Region beitragen.“

„Ich freue mich sehr, dass mir die Stadt Frankfurt und die ABG das Vertrauen schenken, meine Heimatstadt mitgestalten zu dürfen und die ABG auf ihrem Weg in die Zukunft zu begleiten. Bei der Stadt Offenbach möchte ich mich auf diesem Wege bedanken. Die vielfältigen Aufgaben habe ich mit Herzblut und Leidenschaft erledigt und wurde dabei stets von den Kollegen und Kolleginnen unterstützt. Jetzt blicke ich den neuen Herausforderungen mit Freude entgegen“, erklärt Matha.

Seit 2010 leitet die diplomierte Bauingenieurin, die ihr Studium an der TU Karlsruhe mit den Schwerpunkten Verkehr- und Raumplanung abschloss, erfolgreich die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft. Darüber hinaus ist sie Teil der Geschäftsführung der GBM Service GmbH Offenbach, der GBM Gebäudemanagement Offenbach, der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach, INNO Innovationscampus Offenbach GmbH & Co. KG sowie der Mainviertel Offenbach GmbH & Co. KG.

Matha verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Strategie, Konzeption und Management sowie Umsetzung komplexer Projekte. So gestaltete sie maßgeblich die Konversion und Entwicklung des ehemals industriell genutzten Hafen Offenbach in ein modernes und lebendiges Stadtquartier. Auch bei der erfolgreichen Akquise und Ansiedlung von Unternehmen am Innovationscampus Offenbach ist sie beteiligt, ebenso wie am Masterplan Offenbach. Dieser befasst sich mit dem Wohnen und Arbeiten von morgen und ist Richtschnur für die Entwicklung der Stadt bis 2030. Auch an einem Konzept zur Photovoltaikstrategie der Stadt Offenbach ist sie beteiligt. Im Jahr 2023 wurde Matha in den Senat der Wirtschaft berufen und arbeitet dort in der Kommission mit, die sich mit preisgünstigem Wohnungsbau beschäftigt. Ziel des Vereins ist nach eigenen Angaben die Förderung des Wirtschaftsstandorts Deutschland im Interesse des Gemeinwohls.

Als Teil der ABG-Geschäftsführung wird Matha im Team mit Junker das Unternehmen leiten. Damit wird die Geschäftsführung wieder komplettiert, die seit 2021 von Junker allein wahrgenommen wird. Der Zeitpunkt des Arbeitsbeginns von Matha wird noch bekannt gegeben. (ffm)