Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.05.2022

Werbung
Werbung

Brotfabrik in Hausen erhält neuen Eigentümer — kulturelle Nutzung wird fortgesetzt

von Ilse Romahn

(13.05.2022) Wie der Frankfurter Magistrat am 12. Mai, mitteilte, liegt der Stadt die Information vor, dass die bisherige Eigentümerin der Hausener Brotfabrik einen Kaufvertrag mit einem privaten Investor abgeschlossen hat. Die Stadt hatte selbst bis zuletzt mit der Eigentümerin über einen Ankauf verhandelt, um das bestehende Kulturangebot zu sichern.

„Die Stadt Frankfurt hat der Eigentümerin der Brotfabrik eine überaus faire Kaufsumme angeboten. Wir haben zur Kenntnis genommen, dass sich die Eigentümerin dennoch für einen anderen Bieter entschieden hat. Mit dem künftigen Eigentümer haben wir bereits Kontakt aufgenommen. Dieser hat zugesagt, die bestehende kulturelle Nutzung fortzusetzen“, sagen Kulturdezernentin Ina Hartwig und Sylvia Weber, Dezernentin für Bildung, Immobilien und Neues Bauen, und führen weiter aus: „An dem sich in Arbeit befindlichen Bebauungsplan und der vorhandenen Erhaltungssatzung sowie der kürzlich erfolgten Ausweisung als Kulturdenkmal ändert sich durch den Verkauf nichts. Die Stadt Frankfurt wird sich mit ihren planungsrechtlichen Instrumenten weiterhin dafür einsetzen, das bestehende Kulturangebot in der Brotfabrik und ihre wichtige Funktion als sozialen Treffpunkt im Stadtteil zu erhalten.“
 
Der Trägerverein des Kulturzentrums Brotfabrik wurde bereits über den Verkauf des Areals informiert. Derzeit prüft die Stadt Frankfurt innerhalb der gesetzlichen Frist von drei Monaten nach erfolgtem Verkauf, ob sich aus der bestehenden Erhaltungssatzung des Stadtteils ein Vorkaufsrecht für das Areal der Brotfabrik ergibt. (ffm)