Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.02.2024

Werbung
Werbung

Arthrose vorbeugen

Die Krankheit betrifft längst nicht mehr nur alte Menschen

von Norbert Dörholt

(22.01.2024) Geschwollene Gelenke, die morgens steif sind und bei jeder Bewegung schmerzen, sind Anzeichen einer Arthrose, eine Erkrankung, die längst nicht mehr nur alte Menschen bekommen. „Das eigene Körpergewicht ist der wichtigste, kontrollierbare Risikofaktor,“ schreibt Manfred Pfeiffer, Präsident der Interessenvertretung Patienten und Versicherte (IVPV), Bundesverband für Gesundheit und Soziales, im neuen Infoblatt „Aufgepasst & Hergehört“.

Sagt, was bei Arthrose zu tun ist: Manfred Pfeiffer, Präsident der Interessenvertretung Patienten und Versicherte.
Foto: Interessenvertretung Patienten & Versicherte
***

Pfeiffer beruft sich dabei auf Martin Rinio, ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen, der darauf hinweist, dass eine ausgewogene Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren z.B. in Fisch und Leinöl präventiv helfe. Aber auch der regelmäßige Verzehr von Zwiebeln und Knoblauch senke das Risiko für die Gelenk-Krankheit. Sport treiben sei ein weiteres Mittel für gesunde Gelenke. Leichte Bewegung wie Spazieren, Schwimmen und Radfahren stärkt Bänder, Gelenke und Sehnen.

Falls die Vorbeugung bereits zu spät kommt, empfiehlt Manfred Pfeiffer einen Arztbesuch. Und rät: „Bei Gelenkschmerzen kann Wärme Abhilfe schaffen. Warme Basenbäder und -wickel können das Gewebe lockern und überschüssige Säuren im Bindegewebe neutralisieren. Rauchen und Übergewicht führen auch bei jungen Menschen zu Arthrose. Deshalb lohnt sich rechtzeitiges Vorbeugen.“