Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 03.06.2020

Werbung
Werbung

Archäologisches Museum öffnet wieder

von Ilse Romahn

(06.05.2020) Nachdem das Archäologische Museum Frankfurt seit 15. März geschlossen war, ist es ab Dienstag, 5. Mai, wieder für Einzelbesucher und Paare geöffnet. Zu den regulären Öffnungszeiten können die Besucher in der ehemaligen Karmeliterkirche in die archäologische Vergangenheit Frankfurts eintauchen.

Zudem warten drei Sonderschauen auf Gäste. Die Sonderausstellung „Qanga – Die Geschichte Grönlands als Graphic Novel“ wurde verlängert und ist noch bis 1. Juni im Refektorium des Karmeliterklosters zu sehen. Die Mitmachstationen können zwar im Moment nicht genutzt werden. Dafür liegen Vorlagen zum Mitnehmen für zu Hause aus.

Im Querschiff des Museums können die Besucher nun endlich zwei neue Sonderausstellungen sehen, die wegen der Schließung der Museen kurz vor der geplanten Eröffnung im März bisher der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich waren.

In „Zwei Häuser eines Herrn - Kirchen und Synagogen um die Jahrtausendwende in der Slowakei“ machen Ľubo und Monika Stacho durch ihre Foto-Diptychen die Diskrepanz zwischen aktiv gelebtem Glauben und der Zerstörung dessen deutlich.

„Von Kirche zu Kirche - Atzmann, Maria und Beweinungsgruppe“ präsentiert Beispiele spätmittelalterlicher Plastik, die im letzten Jahrzehnt bei Ausgrabungen in der Pfarrkirche St. Leonhard entdeckt wurden.

Der Museumsbesuch des Archäologischen Museums steht unter Auflagen, die mit dem Gesundheitsamt abgestimmt wurden. Detaillierte Informationen dazu sind der Website des Museums unter https://archaeologisches-museum-frankfurt.de zu entnehmen.

Auf der Museumswebsite sind außerdem digitale Angebote zu finden, die in den letzten Wochen zur Verfügung gestellt wurden und auch in den nächsten Wochen weiter ausgebaut werden. (ffm)