Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.04.2020

Werbung

Absage ‚sound 48H silence`

Die Live-Performance zur Ausstellung ‚Ingrid Godon. Ich wünschte‘ findet nicht statt

von Ilse Romahn

(13.03.2020) Während der Ausstellungslaufzeit von „Ingrid Godon. Ich wünschte“ sollte das Museum für Angewandte Kunst mit der Klanginstallation „sound 48H silence“ bespielt werden, die von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. März, in einer abschließenden Live-Performance mit zwölf Klangkünstlern und Musikern aus unterschiedlichen Ländern enden sollte.

Aufgrund der aktuell schwierigen Einreisesituation findet die Veranstaltung nicht statt. Voraussichtlich wird diese im nächsten Jahr nachgeholt.

Die Ausstellung „Ingrid Godon. Ich wünschte“ hat am Wochenende normal von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In einer Zeit des rasanten technologischen Wandels, in einer Welt des fortschreitenden Populismus, der Irrungen und Wirrungen zwischen Lüge und Aufklärung sowie der Angst vor Kriegen und Klimakatastrophen hat das Potenzial, das im individuellen Wünschen liegt, umso größere Beachtung verdient. Denn die Veränderung von Missständen fängt nicht mit angeeignetem Wissen oder bestimmten Fähigkeiten an, sondern zu allererst mit dem Wunsch, etwas verändern zu wollen.

Deshalb lädt das Museum Angewandte Kunst mit der Ausstellung „Ingrid Godon. Ich wünschte“ in einen Möglichkeitsraum ein, der nicht nur das Potenzial birgt, über die eigenen Wünsche zu reflektieren, sondern mit seinen gestalteten Atmosphären als Raum für Prozesse, Ereignisse und Diskussionen zur Teilhabe animieren möchte. (ffm)