Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 01.02.2023

Werbung

10.000 Euro für Frankfurter Jazzmusiker

Bewerbungsphase für das „Frankfurter Jazzstipendium“ gestartet

von Ilse Romahn

(08.12.2022) Bis Freitag, 30. Dezember, haben Jazzmusikerinnen und -musiker mit Arbeitsschwerpunkt in Frankfurt die Möglichkeit, sich für ein Stipendium des Dezernats für Kultur und Wissenschaft in Höhe von 10.000 Euro zu bewerben.

Ziel der Ausschreibung ist es, die Umsetzung künstlerisch interessanter Projekte in Frankfurt zu fördern, die hier ansässigen Musikschaffenden zu unterstützen und das Publikum auf die besondere Qualität der hiesigen Jazzszene aufmerksam zu machen.
 
„Jazz lebt von Vielfalt, Kreativität und Ideenreichtum. Es freut mich sehr, dass wir auch in diesem Jahr die Ausschreibung des Frankfurter Jazzstipendiums vornehmen können“, erklärt Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig. „Einen besonderen Aufruf möchte ich an die Frankfurter Jazzmusikerinnen richten und sie ausdrücklich dazu ermutigen, sich mit ihren Projekten bei uns vorzustellen. Frauen leisten einen großen Beitrag zur Qualität der Frankfurter Jazzszene.“
 
Das Jazzstipendium kann für jegliche Art der künstlerischen Weiterentwicklung im Bereich Jazz und seinen verwandten Gattungen sowie Genres beantragt werden. Ihm zugrunde liegt ein offener Jazzbegriff, der etablierte Formen berücksichtigt und neue, experimentelle oder interdisziplinäre Ansätze einschließt.
 
Eine unabhängige Jury entscheidet aus den eingereichten Beiträgen über die Vergabe des Stipendiums. Ausdrücklich gewünscht sind Einreichungen, die sich aktuellen gesellschaftlichen Themen wie Gleichberechtigung, Diversität und Transkulturalität widmen – etwa repräsentiert durch die Besetzung des Ensembles oder die Formulierung der Projektidee.
 
Voraussetzungen für eine Bewerbung sind:
eine musikalische Ausbildung/entsprechende Qualifikation(en) im Bereich des Jazz,
der Nachweis einer entsprechenden musikalischen Praxis,
eine künstlerisch erkennbare und an den musikalischen Spielarten des Jazz orientierte Ausdrucksweise
eine Projektskizze, die das angestrebte Vorhaben beschreibt, für das die Mittel des Stipendiums eingesetzt werden.

Die Stadt Frankfurt strebt eine Erhöhung des Frauenanteils bei den geförderten Stipendiatinnen und Stipendiaten an und fordert deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
 
Der Bewerbung müssen ein ausgefüllter PDF-Bewerbungsbogen und eine akustische Arbeitsprobe als MP3-Upload mit mindestens zwei unterschiedlichen Titeln und maximal zehn Minuten Spieldauer beigelegt werden. Den Zugang zum Upload-Server wird nach Eingang des Bewerbungsbogens zur Verfügung gestellt.
 
Für das Stipendium können sich Einzelpersonen und Gruppen bewerben, eine Altersbegrenzung ist nicht vorgesehen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt, Jury-Mitglieder und nahe Verwandte beider Gruppen sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Im Rahmen der späteren Verleihung stellen sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit einem etwa 30-minütigen Musikbeitrag dem Frankfurter Publikum vor.
 
Bewerbungsunterlagen können ab sofort auf der Website des Kulturamts abgerufen werden. Bewerbungsschluss ist – wie oben genannt – Freitag, 30. Dezember.
 
Für weitere Informationen und Fragen steht Musikreferent Sascha Wild telefonisch unter (069)21238424 oder per E-Mail an arbeitsstipendium.jazz@stadt-frankfurt.de zur Verfügung. (ffm)