Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 28.07.2021

Werbung
Werbung

„Die gute Seele“ Heike Vibrans in Bad Soden in den Ruhestand verabschiedet

von Adolf Albus

(19.07.2021) Fast 30 Jahre hat sie in der Stadtverwaltung Bad Soden am Taunus gearbeitet, jetzt wurde sie in den Ruhestand verabschiedet:

Heike Vibrans (Mitte) mit (v.l.) Norbert Altenkamp, Fachbereichsleiterin Bürgerservice und Kultur Danina Rink, Michael Serba, Marc Nördinger, Dr. Frank Blasch und Barbara Hermanowski für den Personalrat.
Foto: Stadt Bad Soden
***

Heike Vibrans. Als stets freundliche Mitarbeiterin im Vorzimmer des Bürgermeisters wird sie vielen Kollegen und Bürgern in Erinnerung bleiben. Bürgermeister Dr. Frank Blasch dankte ihr für ihre Arbeit und wünschte ihr vor allem viel Gesundheit.

Wer in den Jahren 2006 bis 2018 zum Bürgermeister wollte oder um ein Gespräch mit ihm bat, der kam an Heike Vibrans nicht vorbei. In Vorzimmer des Rathaus-Chefs koordinierte sie mit Herz und Übersicht – neben weiteren Verwaltungsaufgaben –  alle Termine, Telefonate und Besuche des Bürgermeisters. Bis 2017 war Norbert Altenkamp ihr Chef; umso größer daher die Freude, dass neben Dr. Frank Blasch auch sein Vorgänger und jetzige Bundestagsabgeordnete zur Verabschiedung ins Bürgerhaus Neuenhain kam. Beide lobten Heike Vibrans für ihr Einfühlungsvermögen und ihre Diskretion, muss doch die Mitarbeiterin im Vorzimmer oft als „Puffer“ zwischen dem Bürgermeister und denen dienen, die mit einem Anliegen zu ihm kommen. „Mit Eloquenz und Erfahrung haben Sie diese Aufgabe hervorragend gelöst“, bestätigten ihr Dr. Frank Blasch und Norbert Altenkamp unisono und attestierten ihr außerdem eine respektierte Meinungsfreudigkeit. Fachbereichsleiter Bauen und Entwickeln Michael Serba und Abteilungsleiter Kultur und Veranstaltungen Marc Nördinger bezeichneten sie als stets positive und gut gelaunte Erscheinung mit ausgezeichnetem Ordnungssinn.

 

Ein Neuenhainer Mädchen

Geboren wurde Heike Vibrans 1966 in Frankfurt am Main. Das „Neuenhainer Mädchen“ schloss ihre Schulausbildung im Jahr 1984 mit dem Realschulabschluss ab. Danach absolvierte sie eine Ausbildung zur Justizangestellten beim Frankfurter Amtsgericht, arbeitete anschließend am Landgericht Frankfurt. Im Jahr 1991 wechselte sie zur Stadt Bad Soden am Taunus, und ihre Laufbahn in der städtischen Verwaltung begann in der damaligen Abteilung Hauptverwaltung und Ordnungswesen – später umbenannt in Abteilung Hauptverwaltung und Stadtmarketing. 

Im Sommer 2018 äußerte sie den Wunsch, in die Abteilung Kultur und Veranstaltungen zu wechseln, um noch einmal neue Akzente zu setzen. Schnell wurde sie dort zur „guten Seele“, deren vielfältige Erfahrungen sehr willkommen waren. Aufgrund einer Erkrankung hat sie vor kurzem um Versetzung in den Ruhestand gebeten.

Daher wünschte ihr Bürgermeister Dr. Frank Blasch für die Zukunft vor allem Gesundheit. Die jetzt mehr vorhandene Freizeit nutzt Heike Vibrans gerne fürs Kochen und Backen, derzeit besonders mit dem Einmachen von Früchten. Und im Herbst geht es mit Ehemann Andreas in Richtung Rügen.