Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.11.2018

Wasser marsch! - Wasserspielanlage im Tannenwald steht vor der Eröffnung

von Ilse Romahn

(11.07.2018) Schöner kann man im Wald kaum spielen: Kräftig sprüht das Wasser in hohen Fontänen aus dem Boden. Aus Findlingen am Rand der Wasserspielfläche spritzt es nur ganz verhalten. Harmonisch fügt sich der neue Wasserspielplatz mit seiner Spielfläche aus Naturstein in die Parklandschaft am Waldspielpark Tannenwald ein. Nach nicht einmal einem Jahr Sanierung und Neuanlage ist der Wasserspielplatz in Frankfurts Süden fast fertig.

„In Frankfurt stehen momentan die meisten unserer Wasserspielparks vor einer grundlegenden Sanierung. Wegen der hohen Kosten können wir aber nicht alle Spielplätze gleichzeitig angehen“, sagte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig beim Probelauf der Anlage am Dienstag, 10. Juli. „Umso mehr freut es mich, dass wir hier gemeinsam mit der Stadt Neu-Isenburg den beliebten Wasserspielplatz saniert und neu gebaut haben. Ich finde, das ist ein wunderschöner Platz zum Spielen und Planschen für Frankfurter und Neu-Isenburger Kinder geworden“, zeigte sich die Dezernentin begeistert.

Bei der Neugestaltung des Wasserspielplatzes Tannenwald hat das Frankfurter Grünflächenamt eng mit der Stadt Neu-Isenburg zusammen gearbeitet. Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel lobte diese konstruktive interkommunale Kooperation: „Das gute Miteinander, das die beiden Kommunen mit diesem Projekt praktizieren, ist eine schöne Fortsetzung des Nachbarschaftsvertrages der beiden Kommunen Frankfurt und Neu-Isenburg“. Beide Städte betreiben seit 1961 die Einrichtung im Frankfurter Stadtwald gemeinsam. Im Auftrag von Neu-Isenburg werden Parkwächter und Parkwächterinnen auf dem Wasserspielplatz für Ordnung sorgen.

Insgesamt haben Sanierung und Neubau des Waldspielplatzes rund 1,3 Millionen Euro gekostet. An den Kosten für die Wasserspielanlage in Höhe von etwa 870.000 Euro beteiligte sich Neu-Isenburg mit 200.000 Euro, zusätzlich bekam Frankfurts Nachbarstadt 300.000 Euro Fördermittel aus dem Förderprogramm "Soziale Stadt" vom Land Hessen. Der Kostenanteil der Stadt Frankfurt lag bei 370.000 Euro. Für das neue Betriebsgebäude investierte Frankfurt zusätzlich weitere rund 464.000 Euro.

Bei der Sanierung wurde auch die Wasseraufbereitungsanlage ausgetauscht. Nun ist eine automatisierte Überwachung und Steuerung der Wasserqualität möglich. Das heißt, Chlorgehalt und Ph-Wert des Wassers werden regelmäßig geprüft und automatisch nachdosiert. Untersuchungen von Wasserproben durch das Gesundheitsamt sind dadurch nur noch wöchentlich notwendig. Untergebracht ist die Anlage im neuen Betriebsgebäude. Dort gibt es auch moderne Toiletten.

Zwar stand die Sanierung der Wasserspielanlage Tannenwald nicht ganz oben auf der Prioritätenliste, aber durch die finanzielle Beteiligung der Stadt Neu-Isenburg war es möglich, diese Baumaßnahme vorzuziehen. Das Wasserspielgelände ist damit auch eine Alternative für die Anlagen Scheerwald und Schwanheim, die zur Zeit stillgelegt sind und voraussichtlich erst im nächsten Jahr wieder geöffnet werden.

Rosemarie Heilig hofft, dass es am Tannenwald dann sehr bald "Wasser marsch!" heißt. Zuvor muss beim Probelauf unter anderem das Rohrleitungssystem gründlich durchgespült, die chemische Wasserreinigung eingestellt werden. Erst dann kann das Gesundheitsamt grünes Licht für die Wasserqualität geben. Vorrausichtlich am Freitag, 20. Juli, wird die Anlage dann endgültig freigegeben.