Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2017

Archiv

Reisen

  • (10.03.2017) Polen-Events in 2017

    In 2016 reisten so viele ausländische Touristen nach Polen wie nie zuvor. Die Polnische Tourismusorganisation schätzt ihre Zahl auf etwas 17,3 Millionen, ein Plus von sieben Prozent gegenüber 2015. Aus Deutschland reisten rund 6,5 Millionen Gäste an, etwa acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Polens Touristiker sind zuversichtlich, dass sie die Erfolgsgeschichte fortschreiben können. Das Angebot für Aktiv- und Kulturreisende wird weiter ausgebaut, neue Hotels sind im Bau, und auch einige sportliche Großereignisse sollen in diesem Jahr für zusätzliche Gäste sorgen.

  • (09.03.2017) Ein historisches Jahr für den Blumenpark Keukenhof

    Der berühmteste Blumenpark der Welt, Hollands Keukenhof in Lisse (bei Amsterdam) startet am 23. März in seine 68. Saison – dass er ein paar Jahre auf dem Buckel hat, sieht man ihm allerdings nicht an und er weiß seine Besucher auch in dieser Saison wieder zu überraschen.

  • (08.03.2017) Alpines Alternativprogramm

    Durch weiß glitzernde Winterwelten streifen, die beeindruckende Bergkulisse bewundern und die unvergleichlich klare Bergluft genießen: für Wanderbegeisterte ist Oberstdorf, die südlichste Gemeinde Deutschlands, auch im Winter ein echtes Dorado. Die malerischen Allgäuer Alpen lassen sich auf 140 Kilometern perfekt präparierter Winterwanderwege, vom Tal bis in alpine Gefilde, entdecken. Wer es gerne einen Hauch abenteuerlicher mag, der begibt sich auf eine Schneeschuhtour abseits der gewohnten Pisten, um eigene Spuren inmitten der frostigen Berglandschaft zu ziehen. Der perfekte Einstieg in die Trendsportart gelingt beispielsweise mit dem Schneeschuh-Schnupperkurs zum Preis von 36 Euro pro Person. Als besonderes Schmankerl bietet Oberstdorf während der Aktionswochen „Winterwandern & mehr!“ bis 26. März 2017 Gästen einen Extrabonus: Sie erhalten in den Aktionszeiträumen sieben Übernachtungen zum Preis von sechs Übernachtungen oder 15% Nachlass auf den regulären Winterübernachtungspreis.

  • (07.03.2017) Fürstlicher Besuch beim 828. Hafengeburtstag Hamburg

    Mehr als 300 Schiffe aus aller Welt, spektakuläre Vorführungen, zahlreiche Bühnen mit Live-Musik und französisches Savoir-vivre: Der 828. Hafengeburtstag Hamburg präsentiert von Freitag, 5. Mai, bis Sonntag, 7. Mai, vor der einzigartigen Kulisse des Hamburger Hafens ein abwechslungsreiches maritimes Programm für die ganze Familie. Ein Stargast ist die neue Hochseeyacht Malizia von Pierre Casiraghi und Boris Herrmann. Gefeiert wird das größte Hafenfest der Welt rund um die Landungsbrücken, in der Speicherstadt, in der HafenCity, am Fischmarkt und am Museumshafen Oevelgönne.

  • (07.03.2017) Urlaub mit Kindern: Im Wohnmobil durch die USA und Kanada

    Nordamerika mit der ganzen Familie zu entdecken ist einfacher als gedacht. Wer im Wohnmobil reist, hat das eigene Bett immer dabei und kann den Tagesrhythmus den eigenen Bedürfnissen anpassen – ob es der Mittagsschlaf für die Kleinen, ein frühes Frühstück vor einer Wanderung oder ein abendliches Lagerfeuer unterm Sternehimmel ist. Eine Wohnmobiltour ist für die ganze Familie ein gemeinsames Abenteuer inmitten der Natur. Die sorgfältige Planung der Reise inklusive der Wahl des Wohnmobils und der Ausarbeitung der Route sorgt für entspannten Urlaubsgenuss. Hier ein paar Tipps, was vorab und vor Ort zu beachten ist.

  • (06.03.2017) Costa Rica für Aktive und Abenteurer

    Costa Rica, das kleine Land zwischen Pazifik und rauem Atlantik, ist mit seinen dichten tropischen Dschungelwäldern, kargen Vulkanlandschaften, exotischen Tieren und feinen Stränden ein Eldorado für Naturliebhaber, Sportbegeisterte und Abenteurer.

  • (04.03.2017) Ein Meer von Krokusblüten - Husum trägt im Frühling lila

    Ein Hauch Italien liegt in der Luft, wenn mehr als vier Millionen Krokusse alljährlich den Husumer Schlosspark in ein wogendes Meer von lila Blüten verwandeln. Es ist ein untrügliches Anzeichen für den Frühling, wenn die Pflänzchen rund um das einzige Schloss an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins den winterlichen Schlossgarten mit lila Farbtupfern sprenkeln, die sich mehr und mehr ausdehnen. Wie diese eigentlich in der Toskana beheimateten violetten Frühlingsblüher ihren Weg nach Nordfriesland fanden, ist bis heute nicht sicher geklärt. Erwähnt wird das Phänomen der Krokusblüte aber schon Mitte des 19. Jahrhunderts in einem Gedicht und in einer Novelle von Husums Dichter-Sohn Theodor Storm, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt.

  • (03.03.2017) Feliz Pascua de Resurrectión!

    Welche Bedeutung hat Ostern in Deutschland. Ostern hierzulande ist etwa so wie Weihnachten zu einem weltlichen Fest der Geschenke geworden und zu zwei zusätzlichen Feiertagen, Karfreitag und Ostermontag - zumindest für alle Kinder, die es nicht nur auf Osterhasen und Schokoladen-Ostereier abgesehen haben. Äußerst religiöse Christen werden noch zur Kirche gehen, Christi Kreuzigung betrauern, an Karfreitag Fisch und kein Fleisch essen und Ostersonntag Christi Auferstehung begrüßen.

  • (02.03.2017) Auf den Spuren des „weißen Goldes“

    2017 wird es salzig in Oberbayern: Denn passend zum 500-jährigen Jubiläum von Deutschlands ältestem noch aktiven Salzbergwerk geht es auf die alten Salzpfade der Region. Dabei lassen sich die Spuren des weißen Goldes nicht nur in den einstigen Salzhandelszentren wie München, Rosenheim, Wasserburg, Burghausen, Traunstein oder Bad Reichenhall finden. Auch zahlreiche Aktivangebote, vom Salinen-Radweg und dem Salzalpensteig über eine Plättenfahrt auf der Salzach bis zum Besuch des Berchtesgadener Salzbergwerks zeugen von der einstigen Bedeutung des Salzes für Oberbayern.

  • (02.03.2017) Spirituelles Bali: Götter, Affen und Dämonen

    Jedes Jahr im März verwandelt sich Bali in eine Geisterinsel. Warum auf Bali an einem Tag im Jahr Totenstille herrscht statt dass zweieinhalb Millionen Autos und Mopeds in chronisch verstopften Straßen knattern, das weiß die Tradition auf der Insel der Götter.

  • (01.03.2017) Kanalinsel-Reise zwischen smaragdgrün und nachtschwarz

    Wer Entspannung sucht, findet sie bei den Kanalinseln vor allem auf Guernsey und Sark. Die beiden Inseln bieten herausragende Küstenlandschaften und jede Menge Ruhe. Vor allem das kleine Sark ist einen längeren Aufenthalt als nur einen Tagesausflug wert. Deshalb hat Nordeuropa-Experte TUI Wolters Reisen ein neues Angebot konzipiert.

  • (28.02.2017) Stockholm und die Schären

    Der Schärengarten vor den Toren Stockholms umfasst über dreißigtausend Inseln, Holme und Schären. Die Gäste der neuen achttägigen Dertour-Reise „Stockholms einzigartige Schäreninseln“ lernen die schwedische Hauptstadt und mit Sandhamn und Grinda zwei der malerischen Inseln kennen. Die Bootstransfers zwischen Stockholm und den Inseln sind bereits inkludiert. Für jeweils zwei Nächte bleiben die Reisenden auf den Schäreninseln, dreimal übernachten sie in Stockholm.

  • (27.02.2017) Neuigkeiten aus dem südfranzösischen Avignon

    Die Provence-Hauptstadt Avignon ist vielen bekannt durch das Lied über die berühmte Brücke von Avignon: „Sur le pont d`Avignon, on y danse, on y danse … tous en rond …“ Noch vor der gewaltigen das mittelalterliche Zentrum einfassenden Stadtmauer mit ihren Türmen und mächtigen Toren muss zuerst die Brücke gewürdigt werden. Man sieht, dass viele Menschen tatsächlich tanzen und singen.

  • (27.02.2017) Sonnenskilauf, Winterwandern & Co

    Sonnenschein, milde Temperaturen und glitzernder Schnee machen die ersten Frühjahrsmonate zur schönsten Zeit der Skisaison. Dabei geht’s für Skifahrer in der Dolomitenregion Drei Zinnen in diesem Jahr voraussichtlich bis in den April hinein auf die Piste. Doch nicht nur zum Sonnenskilauf lockt das malerische Naturparadies inmitten des UNESCO Welterbes in diesem Frühjahr. Umgeben von einem einzigartigen Bergpanorama rund um die markanten Drei Zinnen, lädt die Region mit ihren Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags auch zu ausgiebigen Schneeschuh- und Winterwanderungen ein. Für eine kleine Stärkung mit leckeren regionalen Schmankerln stehen zahlreiche gemütliche Hütten zum Einkehrschwung bereit.

  • (26.02.2017) HolidayCheck Award für Aldiana Djerba Atlantide

    Der HolidayCheck Award geht auch im Jahr 2017 wieder an den Aldiana Djerba Atlantide. Damit gehört der Club zu den beliebtesten Hotels bei einer Weiterempfehlungsrate von 97 Prozent in der Kategorie Strandhotel auf der Insel Djerba. Aldiana krönt diese besondere Auszeichnung mit einem besonderen Angebot für alle Gäste. Ab sofort entfällt der Einzelzimmerzuschlag in der gesamten Saison 2017, außer in den Herbstferien. Zudem gibt es je Aufenthaltswoche und Person einen Urlaubstag geschenkt.

  • (23.02.2017) San Francisco - die Hippie-Stadt der achtundsechziger Jahre

    „Summer of Love“ - 50 Jahre ist es her, dass Musik und Protest, Poesie und Rausch, Farbe und Fantasie das Love&Peace-Gefühl einer ganzen Generation maßgeblich geprägt haben. Die Hippie-Ära begann 1967 in San Francisco und feiert 2017 fünfzigsten Geburtstag.

  • (23.02.2017) Valencia glänzt mit Architektur und Kulinarik

    Valencia hat ihren Stadtpark im Flussbett. Und folgte damit 1957 uralten Trockenlegungsplänen der arabischen Eroberer für den Fluss Turia. Seitdem spazieren und joggen Valencianer in weiten Teilen des über 12 Kilometer langen Flussbetts in Gärten und unter Bäumen und Brücken, das die Stadt heute wie ein grünes Band vom großem Zoo namens Bioparc im Westen, an der Altstadt vorbei, mit der 1991 errichteten „Stadt der Künste und Wissenschaften“ verbindet. Diese „Stadt in der Stadt“ in der nach Madrid und Barcelona drittgrößten spanischen Stadt ist einzigartig.

  • (23.02.2017) Arizona: Einmal im Leben muss Jeder zum Grand Canyon

    Arizona - Bereits der 26. Präsident der Vereinigten Staaten, Theodore Roosevelt, bezeichnete den Grand Canyon als den einzigen Ort, den jeder Amerikaner einmal in seinem Leben besucht haben muss. Doch auch viele Deutsche haben das Ziel auf ihrer persönlichen „Bucket List“. Wer sich seinen Lebenstraum erfüllen und zum Grand Canyon nach Arizona reisen möchte, dem bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten, das Naturwunder zu erleben:

  • (22.02.2017) Spaß und Sport für Familien in Bayern

    Für Eltern, die mit ihren Kindern gern in der Natur aktiv sind und Spaß daran haben, mit dem Nachwuchs die ein oder andere Trendsportart auszuprobieren, ist die neue „Familienaktivwoche Bayern“ von Dertour das passende Angebot für den Sommer.

  • (21.02.2017) Yoga & Wellness in Thailands exotischem Nationalpark

    Naturliebhaber und Yogis haben allen Grund zur Freude: Mit dem aktuellen Deal der Woche Yoga & Wellness intensiv von Fit Reisen genießen Urlauber einen Aufenthalt im stimmungsvollen Yoga-Retreat Paradise KohYao auf der thailändischen Insel Koh Yao Noi inmitten des exotischen Nationalparks. Das Angebot ist für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Das Package enthält unter anderem Yoga zum Kennenlernen, sieben Mal Gruppen-Yoga, zwei Einzelkurse Yoga & Meditation, eine Paradise Thai Massage, vier Spa-Anwendungen, einen Cocktail am Strand sowie die Benutzung von Pool, Kräuter Dampfbad, Jacuzzi, Kajaks und Mountainbikes. Gäste profitieren von einem 20 Prozent Frühbucher-Bonus bei Buchung bis 60 Tage vor Anreise. Sieben Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück sind ab 729 Euro pro Person erhältlich. Der Deal der Woche ist gültig vom 1. April bis 31. August 2017. Buchbar über Reisebüros sowie www.fitreisen.de.

  • (20.02.2017) Zeitreise in die Hippie-Ära

    Zeitreise in die Hippie-Ära: Musik und Protest, Poesie und Rausch, Farbe und Fantasie haben im Sommer 1967 das Love & Peace-Lebensgefühl einer ganzen Generation maßgeblich geprägt. In diesem Jahr feiert San Francisco das 50-jährige Jubiläum des weltweit bekannten „Summer of Love”. 1967 kamen fast 100.000 junge Menschen in San Franciscos Stadtviertel Haight-Ashbury, zusammen, um die Stadt in das Zentrum eines kulturellen Phänomens zu verwandeln, das weltweit als „Summer of Love“ bekannt wurde. Sie forderten „Love, peace and happiness“. Ein neues Lebensgefühl wurde geboren, das eine Zeit des Umbruchs zur Folge hatte: Konventionen wurden gebrochen, Musik, Mode, Kunst und neue Ideen florierten. Die Hippie-Bewegung erreichte ihren Höhepunkt. Bis heute hat das einzigartige Lebensgefühl der Flower-Power-Ära San Francisco nicht verlassen. Die Nachfolgegeneration der damaligen Freiheitskämpfer trugen die Ideale ihrer Eltern fort und verkörpern noch heute eine Lebenseinstellung, die sich auf die Atmosphäre der Stadt übertragen lässt: Eine der tolerantesten Städte der USA steht für Liebe, Freiheit und Frieden, Individualität, Umweltbewusstsein und unbegrenzte Möglichkeiten.   Beide Plakate sind in der Ausstellung „Summer of Love” im „de Young Museum“ zu sehen*** Zum fünfzigsten Jahres Tag des Summer of Love stehen eine Vielzahl von Angeboten bereit: Ausstellungen in Top-Museen der Stadt, Veranstaltungen und Konzerte, die die Besucher auf eine Zeitreise in die Anfänge des ersten „Human-be-ins“, eine Art kollektiver Bewusstseinserweiterung, entführen und die Auswirkungen auf das heutige Stadtbild veranschaulichen. Im Rahmen der Feierlichkeiten werden auch eine Reihe von ehrenamtlichen Veranstaltungen abgehalten, um den Ursprungsgedanken des Summer of Love aufrecht zu erhalten. San Francisco Travel und die California Historical Society arbeiten eng zusammen, um diesen einzigartigen Moment in der Geschichte des Landes gebührend zu feiern. Neben detaillierten geschichtlichen und kulturellen Informationen, bietet die California Historical Society eine eigene Ausstellung, die zusammen mit Partnern, wie dem „M.H. de Young Museum“, umgesetzt wird. Damit Besucher ihren eigenen „Summer of Love“ 2017 erleben und in den Genuss einzigartiger Veranstaltungen und Touren kommen können, stellt die San Francisco Travel Association anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums eine spezielle Website zur Verfügung, die über den Höhepunkt der Hippie-Bewegung berichtet und einen Überblick über die vorhandenen Angebote liefert. Info: www.summeroflove2017.com Die Golden Gate Bridge vom Flugzeug aus*** Ein Überblick über die Highlights einer einzigartigen Stadt Einst verkörperte San Francisco das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Bis heute begeistert die einzigartige Atmosphäre der Stadt jährlich mehr als 18 Millionen Besucher aus der ganzen Welt. Dabei ist die Liste der Sehenswürdigkeiten lang: Von der Golden Gate Bridge über die berühmten Cable Cars und die Gefängnisinsel Alcatraz bis hin zu dem weltbekannten Restaurant- und Touristenviertel Fisherman’s Wharf offenbart die Stadt ihren Besuchern eine Vielzahl touristischer Highlights. Doch auch abseits der symbolträchtigen Szenerie bietet San Francisco Reisenden ein Stadtbild, das geprägt ist von unverwechselbaren Wohnvierteln, von Kunst und Architektur, einem vielfältigen kulinarischen Angebot sowie einer aufstrebenden Kommunikations- und Informationsindustrie, die als einer der Anziehungspunkts für junge Start-Up-Unternehmen gilt. Das besondere Stadtbild verdankt San Francisco nicht zuletzt der einzigartigen geografischen Lage. Umgeben von der San Francisco Bay im Osten, dem Golden Gate im Norden und dem Pazifik im Westen, liegt die Stadt auf 42 Hügeln, die Besuchern immer wieder beeindruckende Ausblicke ermöglichen: auf die majestätische Golden Gate Bridge, den quirligen Hafen, die mit Hochhäusern vollgepackte Innenstadt und über 300 Park- und Erholungsstätten. Die Cable Car und Blick auf Alcatraz*** Charakteristisch sind daher auch die steilen Straßen, die von San Franciscos berühmten Kabelstraßenbahnen, den Cable Cars, erklommen werden und eine der touristischen Hauptattraktionen der Stadt sind. San Francisco setzt sich aus einem bunten Mix von Stadtvierteln zusammen, die jeweils einen eigenen, ganz individuellen Charme und Charakter besitzen: von Haight-Ashbury, in dem die Flower-Power-Bewegung mit dem „Summer of Love“ Ende der sechziger Jahre ihren Anfang nahm, zum Sunset District, einem der beliebtesten Ausflugsziele bis hin zu Marina und Presidio, dem edelsten Stadtviertel von San Francisco und gleichzeitig Heimat der Golden Gate Bridge. Von hier aus gelangen Besucher in wenigen Minuten zur Fisherman's Warft. Das Viertel gehört ebenfalls zum Pflichtprogramm und ist geprägt von Restaurants, in denen erstklassige Fischgerichte und Meeresfrüchte serviert werden. Besucher können über den Pier 39 bummeln, sich die frische Meeresluft um die Nase wehen lassen und den einzigartigen Blick auf die Bucht von San Francisco genießen. Darüber hinaus hat sich in den letzten Jahren eine Vielzahl von Museen und Galerien hier angesiedelt. Der Pier ist auch Startpunkt für eine Überfahrt zum wohl berühmtesten Gefängnis der Welt. Während einer geführten Tour erfahren Reisende alles über die Geschichte von Alcatraz und ihre berühmten Insassen. San Francisco mit schönster und vielfältiger Architektur auf steilen Straßen*** Der Puls der Stadt liegt am Union Square. In kaum einem Stadtviertel an der Westküste der USA ist die Dichte an Restaurants, Hotels und Kunstgalerien so hoch wie hier. Reisende, die abseits des geschäftigen Treibens Erholung suchen, kommen in Yerba Buena auf ihre Kosten. Das Viertel ist nicht nur Heimat der meisten Kunstmuseen westlich des Hudson River, es ist mit seinem Yerba Buena Garden zugleich eine Ruheinsel inmitten des geschäftigen South of Market Districts. Eine andere Möglichkeit, den Tag ausklingen zu lassen, findet sich in North Beach. Junge Leute sitzen in Cafés, lesen Poesie und nippen ihren Cappuccino, während die Hörner der unentwegt hin- und herfahrenden Fähren in regelmäßigen Abständen ihre Betriebsamkeit signalisieren. Tagsüber findet sich am Embarcadero, eine an der Francisco Bay entlang laufende Straße, die größte Dichte an Joggern. Auch Kunstliebhaber kommen in einem der vielseitigen Kunstmuseen der Stadt auf ihre Kosten. Nicht zuletzt die „Fine Arts Museums of San Francisco“, die neben dem „M. H. de Young Museum“ im Golden Gate Park auch das „Legion of Honor“ im Lincoln Park unter sich vereinen, gehören zu den bedeutendsten Museen Kaliforniens. Seit Juni 2016 hat der österreichische Kurator und Museumsdirektor Max Hollein, der zuletzt die Direktion der „Schirn Kunsthalle“ sowie des „Städel Museums“ und der „Liebighaus Skulpturen-Sammlung“ innehatte, die Leitung übernommen. Seit 1776 lockt San Francisco vom Goldgräber bis zum Computerprofi Menschen an, die oft sesshaft werden, auch wenn sie eigentlich nur auf der Durchreise waren. Aus Tradition und aufgrund der unmittelbaren Nähe zu Silicon Valley, dem Mekka der Start-Up-Unternehmen, erfinden sich Stadt und Bewohner immer wieder neu und reagieren schnell auf aufkommende Trends. Bei so vielen unterschiedlichen kulturellen Einflüssen ist es nicht verwunderlich, dass die mittelgroße Weltstadt für jeden weltoffenen Menschen interessant ist. Nach einem Besuch der wohl tolerantesten Stadt der USA werden Reisende herausgefunden haben, warum Tony Bennett seit 1962 singt: „I left my heart in San Francisco.“

  • (20.02.2017) Neue Landpartie-Radreise führt auch in die Emilia Romagna

    Frankfurt - Italien gehört zu einem der beliebtesten Reiseländer im Programm der Landpartie Radeln und Reisen. Und weil das so ist, haben die Oldenburger Spezialisten für 2017 eine weitere Tour neu in ihr Angebot aufgenommen: ab sofort geht es auch in die Emilia Romagna – den „Bauch Italiens“. Mit seinen kulinarischen Verlockungen, Naturerlebnissen an Italiens längstem Fluss und Kulturhöhepunkten wie Ferrara und Ravenna ist diese neue Reise prall gefüllt und heißt zu Recht „Emilia Romagna – Italien pur“. Aber auch „Auf Pilgerpfaden von Florenz nach Rom“ oder in „Venetien – Italienische Reise vom Gardasee nach Venedig“ lassen sich fabelhafte Raderlebnisse sammeln. Alle Reisen sind ab sofort buchbar. Informationen und Buchungen unter www.dieLandpartie.de oder telefonisch unter (0441)570683-0. Sie halten alle drei ihre Verlockungen bereit. Die Genuss-Reise in die Emilia Romagna ebenso wie die Natur und Kulturhighlights zwischen Florenz und Rom oder der Norden Italiens mit der Reise durch Venetien.

  • (20.02.2017) Yoga und Meer - Tiefe Ruhe und absolute Entspannung

    Mit ihrem Personal Yoga bringt Tina Bärtle Gäste des Aldiana Fuerteventura von April bis Oktober 2017 in tiefe Entspannung. Wer nach körperlicher und geistiger Balance sucht, den Alltag vergessen will und die persönliche Betreuung durch einen erfahrenen Yoga-Lehrer in Einzel- oder max. zweier Betreuung schätzt, ist bei diesem professionellen one to one Yoga bestens aufgehoben. Beim Personal Yoga Training stehen die eigenen Wünsche der Teilnehmer im Vordergrund. Die Körper- und Atemübungen werden auf die individuellen Bedürfnisse und Vorerfahrungen abgestimmt und das Training unterscheidet sich sowohl im Aufbau, als auch im Inhalt stark von einem Gruppenkurs. Das Personal Yoga ist sowohl für Teilnehmer mit Yogaerfahrung als auch für die, die erste Berührungen mit dem Thema haben, bestens geeignet.

  • (18.02.2017) Besonderes Ferienhaus: Schloss aus dem 14. Jahrhundert

    Deutschlands führendes Ferienhausportal vergibt einmaliges Urlaubserlebnis anlässlich des baldigen Kinostarts von Disneys Realverfilmung „Die Schöne und das Biest“

  • (17.02.2017) Wie Rockmusik die Welt verändert

    Die neue Ausstellung „Louder than words: Rock, Power and Politics“ im Newseum zeigt den Einfluss bekannter Songs auf die Gesellschaft und präsentiert beeindruckende Relikte bekannter Idole. Die Songs von Jimi Hendrix, James Brown, John Lennon und anderen Musiklegenden waren viel mehr als nur musikalische Hits ihrer Zeit. Ihre Lieder bewegten die Menschen und wurden zu Hymnen einer Protestbewegung gegen Rassismus, den Vietnamkrieg und für die Einhaltung der Menschenrechte. Welchen Einfluss sie auf die Politik und Gesellschaft hatten, verdeutlicht die neue Sonderausstellung „Louder than words: Rock, Power and Politics“, die heute am 13. Januar 2017 im Newseum in Washington, D.C. eröffnet wird.