Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Von Kaninchen, dem Zauberer OZ und 39 Stufen

Neues Programm im Theater Alte Brücke

von Karl-Heinz Stier

(02.09.2019) Nach der Sommerpause lässt das „Theater Alte Brücke“ seine Aktivitäten wiederaufleben: 5 Premieren stehen in dem kleinen Theater in der kleinen Brückenstraße 5 in Frankfurt-Sachsenhausen in der Herbst/Wintersaison 2019 an.

Auszug aus dem neuen Spielplan
Foto: Karl-Heinz Stier /Theater Alte Brücke
***

Auftakt ist am Freitag, 18.Oktober, um 19.30 Uhr, „Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen"„ – Theaterstück von Nassim Soleimanpour für eine/n Schauspieler/in. Es gibt keine Proben, kein Bühnenbild, keine Regie… Nur ein versiegeltes Skript auf der Bühne und bei jeder Vorstellung ein/e anderer Darsteller/in. Er oder sie wird den Text auf der Bühne zum ersten Mal und einzigen Mal in seinem Leben spielen und die Zuschauer auf eine Reise ins Ungewisse mitnehmen. Der Autor entwickelte eines der aufsehenden Theaterexperimente der letzten Jahre. Eine ebenso spannende wie unterhaltsame Auseinandersetzung über Macht, Manipulation und Gesellschaft

Premiere Nummer zwei am Sonntag, dem 10. November, um 14.30 Uhr: „Der Zauberer von Oz“- Kinderstück frei nach dem Buch von Lyman Frank Baum. Das kleine Mädchen Dorothy aus Kansas wird durch einen eigenartigen Sturm in das magische Land mit dem Namen OZ geschleudert. Um wieder nach Hause zu kommen, rät ihr die liebenswerte Nordhexe, den großen Zauberer von Oz aufzusuchen. Dorothy trifft auf ihrer Wanderung auf eine Vogelscheuche, die statt Stroh gern einen Verstand hätte, einen Blechmann, der gern ein echtes Herz hätte und den ängstlichen Löwen, der sich mehr Mut wünscht. Mit ihren roten Schuhen und drei Begleiterinnen muss Dorothy viele spannende Abenteuer bestehen, um den Zauberer zu erreichen.

Als dritte Premiere am Freitag, den 22.November, um 19.30 Uhr: „Die 39 Stufen“ – eine Komödie von Patrick Barlow frei nach dem Filmklassiker von Alfred Hitchcock. Der Spionagethriller ist Krimikennern schon immer ein besonderer Genuss. Doch Barlow hat daraus ein perfektes Theatervergnügen gezaubert. Vier Schauspieler in mehr als hundert Rollen nehmen die Besucher mit auf eine abenteuerliche Reise von London in die schottischen Highlands, wohin der vermeintliche Mörder flieht, um nicht nur seine Unschuld zu beweisen, sondern auch den Spionagering der „39 Stufen“ aufzudecken.

Weitere Premieren: am 15.12., um 18.30 Uhr: „ iebling, wer hat mein Christ-Kindle versteckt!“ – eine Weihnachtssatire und „der Krieg der Geranien“ – Komödie von Markus Beisel, in dem Maggi und Mirko sich das Leben in ihrer ersten gemeinsamen Wohnung so schön vorgestellt haben. Doch die neuen Nachbarn machen ständig Ärger.